Zum Hauptinhalt springen

Anderen beim Nichtschlafen zuschauen

Unsere Gesellschaft leidet an Schlafstörungen. Ein «DOK» porträtierte vier Extrembeispiele.

Um das Schlafverhalten von jemandem zu dokumentieren, ist es unabdingbar, dass dieser einen tief in sein Leben blicken lässt. Trotzdem war es erstaunlich, wie nah die vier schlafgestörten Menschen die Kameras an sich heranliessen, zum Teil bis ins Schlafzimmer der Kinder. Schliesslich ist es wirklich nicht jedermanns Sache, sich anlässlich eines persönlichen Leidens in Unterwäsche vor der ganzen Nation ins Bett zu legen. Oder in aller Herrgottsfrühe bleich und mit Augenringen ein Interview zu geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.