Zum Hauptinhalt springen

Bloss nicht Heidi für Gottschalk

Heidi Klum ist als Gottschalks Nachfolgerin bei «Wetten, dass..?» im Rennen. Hoffentlich hat das ZDF das gestrige Finale von «Germany's Next Topmodel» gesehen. Klum versagte als Moderatorin völlig.

Denise Jeitziner
Erhält einen Modelvertrag: Gewinnerin Jana.
Erhält einen Modelvertrag: Gewinnerin Jana.
Keystone
Enges Rennen: Jana Beller und Rebecca Mir im Final.
Enges Rennen: Jana Beller und Rebecca Mir im Final.
Reuters
Gratulieren der Gewinnerin: Heidi Klum (l.) und Rebecca Mir (r.) umarmen Jana.
Gratulieren der Gewinnerin: Heidi Klum (l.) und Rebecca Mir (r.) umarmen Jana.
Keystone
1 / 5

Es war Heidi Klums Outfit, das geradezu nach Gottschalk schrie. Es sah aus wie Geschenkpapier, das man vor Jahrzehnten ganz zuhinterst im Schrank verstaut und «vergessen» hat. Rot, blau, grün, gelb, violett und schwarz, Blumen, Karos, Schulterpolster – da war alles dabei.

Nein, eine schlechtere Kleiderwahl hätte auch der abtretende «Wetten, dass..?»-Moderator Gottschalk nicht treffen können, der geradezu einen Kult um seine gewöhnungsbedürftigen Outfits gemacht hat. Hätte der klumsche Live-Auftritt beim Finale von «Germany's Next Topmodel» ein Versuch sein sollen, um sich als dessen Nachfolgerin anzubieten? Dann hätte sie die Zeit vielleicht besser nicht vor dem Kleiderschrank verplempern, sondern sich inhaltlich und fachlich auf die «Challenge» in der Köln-Arena vorbereiten sollen. Denn als Moderatorin versagte sie kläglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen