Zum Hauptinhalt springen

Böhmermann erhält wieder Deutschen Fernsehpreis

Der wegen seiner Erdogan-Satire in die Schlagzeilen geratene deutsche TV-Moderator wurde für seine Late-Night-Show «Neo Magazin Royale» geehrt.

Ist wie im Vorjahr unter den Gewinnern: Jan Böhmermann. (2. Februar 2017)
Ist wie im Vorjahr unter den Gewinnern: Jan Böhmermann. (2. Februar 2017)
Sascha Baumann/ZDF, Keystone
Ale beste Schauspielerin wurde Sonja Gerhardt ausgezeichnet. (2. Februar 2017)
Ale beste Schauspielerin wurde Sonja Gerhardt ausgezeichnet. (2. Februar 2017)
Sascha Baumann/ZDF, Keystone
Ein Gruppenfoto zum Schluss: Die Gewinner des Deutschen Fernsehpreises. (2. Februar 2017)
Ein Gruppenfoto zum Schluss: Die Gewinner des Deutschen Fernsehpreises. (2. Februar 2017)
Sascha Baumann/ZDF, Keystone
1 / 5

Noch ein Deutscher Fernsehpreis für Jan Böhmermann: Der TV-Moderator wurde wie im Vorjahr für seine Late-Night-Show «Neo Magazin Royale» geehrt. Mit insgesamt acht Preisen war die ARD die Gewinnerin des Abends.

In Düsseldorf ist am Donnerstagabend der von ARD, ZDF, RTL und Sat 1 gestiftete Deutsche Fernsehpreis verliehen worden. Zum besten Spielfilm kürte die Jury die ZDF-Produktion «Familienfest». Als bester Mehrteiler wurde die ARD-Trilogie «Mitten in Deutschland: NSU» ausgezeichnet.

Preis für «Panama Papers»

Der Sender Vox setzte sich wie bereits im Vorjahr mit der Serie «Club der roten Bänder» gegen die Konkurrenz durch. Die Fernsehpreise für die beste Schauspielleistung gingen an Sonja Gerhardt und Martin Brambach. Zum besten Regisseur wurde Lars Kraume («Terror – Ihr Urteil» und «Familienfest») gekürt.

Der Preis für die beste Informationssendung ging an die ARD-Produktion «Panama Papers – Im Schattenreich der Offshorefirmen». Die Moderatorin Christiane Meier wurde für ihre Politiker-Interviews im «ARD Morgenmagazin» geehrt.

Ehrenpreis für Senta Berger

In der Kategorie Dokumentation/Reportage siegte das ZDF mit dem Film «Das Schicksal der Kinder von Aleppo – Neue Heimat Deutschland». In der Sparte Beste Abendunterhaltung gewannen die ProSieben-Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf («Die Beste Show der Welt»), im Bereich Comedy wurde die WDR-Sendung «Das Lachen der Anderen» ausgezeichnet.

Mit insgesamt acht Preisen war die ARD der Gewinner des Abends, das ZDF war sechs Mal erfolgreich. Die Mediengruppe RTL landete mit fünf Preisen auf dem dritten Platz. Der Ehrenpreis ging an die Schauspielerin Senta Berger.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch