Zum Hauptinhalt springen

«Club»-Kritik: Junge Lehrer vor dem Burn-out

Aggressive Schüler, wachsende Bürokratie und wenig Lohn. Viele junge Lehrer seien am Anschlag und wechseln die Branche. Die gestrige «Club»-Sendung fragte: «Gehen der Schweiz die Lehrer aus?»

Viele junge Lehrer hätten offenbar Mühe abzuschalten. Sie seien hochmotiviert. «Sie wollen es zu gut machen und brennen aus», so der Direktor der Pädagogischen Hochschule Zürich, Walter Bircher. Laut ihm sind die jungen Lehrer fast zu pflichtbewusst und die Fehlertoleranz heute klein. Jeder Entscheid sei rekursfähig und die Eltern seien anspruchsvoll.

«Es werden laufend neue Aufgaben an die Schule delegiert», war sich auch Beat Zemp, Zentralpräsident der Schweizer Lehrerinnen und Lehrer, sicher. «Es wird immer so sein, dass es genügend Lehrer hat», schliesslich sei das in der Schweiz gesetzlich vorgeschrieben. Die Frage sei eher, ob die unterrichtenden Lehrkräfte genügend ausgebildet seien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.