Zum Hauptinhalt springen

Das Problem des Pizzabelags

Das Festival Séries Mania in Paris war ein Paradies für TV-Seriensüchtige. Und zeigte sehr schön, dass Europa gegenüber den übermächtigen Amerikanern kräftig aufholt.

Die Lebenden und den Toten trennt nur eine Fensterscheibe – und bald gar nichts mehr: Szene aus dem französischen Serienhit «Les Revenants».
Die Lebenden und den Toten trennt nur eine Fensterscheibe – und bald gar nichts mehr: Szene aus dem französischen Serienhit «Les Revenants».
Jean-Claude Lother

Manchmal gibt es nichts Blöderes, als Schweizer zu sein. Zum Beispiel an einem TV-Serien-Festival mitten in Paris, im Forum des Images, drei Stockwerke tief unter einer riesigen Baustelle. Besonders blöd fühlt man sich als Mitglied einer internationalen Jury, die fast platzt vor seriellem Nationalstolz. Auch wenn der englische Kollege, der für den «Guardian» und die «Financial Times» schreibt, dies mit typischem Understatement formuliert: «Für britische Serien interessiere ich mich nicht mehr, die sind auf einem so sicheren, internationalen Level, das ist langweilige Massarbeit. Aber die Skandinavier! Und Osteuropa!» Die französische Kollegin, die für «Variety» schreibt, sagt, dass Frankreich derzeit ganz fiebrig sei, neue Serien auf den Markt zu bringen, und dass es da auch richtige Exportschlager gebe, zum Beispiel «Les Revenants» (seit 2012), das dieser Tage in England startet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.