Zum Hauptinhalt springen

Das Weltall bekommt Angst vor ihm

Der 56-jährige Peter Capaldi spielt ab heute die Hauptrolle in «Doctor Who», der weltberühmten BBC-Serie.

Als sein Agent ihn in Prag mit der Nachricht überraschte, er könne die Hauptrolle der Serie haben, wenn er sie wolle, glitt der Schauspieler benommen durch die Stadt und summte die Erkennungsmelodie. Sagt er jedenfalls. Und man glaubt es ihm. Das Gleiten und das Summen. Denn die Serie geht vielen nach, die «Doctor Who» gesehen haben, diese ebenso grelle wie originelle Science-Fiction der BBC.

Mit Peter Capaldi, dem markanten Schotten aus Glasgow, bekommt sie ihren zwölften Hauptdarsteller. Dass das überhaupt geht, ist in der Geschichte selbst angelegt. Der Doktor ist ein Reisender durch Zeit und Raum, ein Alien in Menschengestalt, der einmal pro Episode die Welt rettet oder wenigstens seine Umgebung; und der alle paar Jahre zu einem neuen Körper mutiert. Das ist praktisch für eine Serie, die seit über fünfzig Jahren läuft, in über 200 Ländern gezeigt wird und es auf 800 Episoden gebracht hat. Heute Abend zeigt die BBC die erste Folge der 35. Staffel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.