Zum Hauptinhalt springen

Völlig schachmatt um ein Uhr nachts

In New York kämpfen zwei ehemalige Wunderkinder um den Schach-Weltmeister-Titel. Ein Spektakel. Auch für Laien? Wir haben es ausprobiert.

Denise Jeitziner
Was geht wohl in ihren Köpfen vor? Magnus Carlsen im WM-Kampf gegen den Herausforderer Sergei Karjakin.
Was geht wohl in ihren Köpfen vor? Magnus Carlsen im WM-Kampf gegen den Herausforderer Sergei Karjakin.
Keystone

Schach ist ein Sport, auch wenn manche darüber spotten. Das macht die beiden Spieler, die derzeit in New York um den Weltmeistertitel kämpfen, zu Spitzensportlern. Per Stream auf Worldchess.com kann jeder, der 15 Dollar investiert, live bei allen Spielen dabei sein, bei denen der Sieger am Ende rund 1,1 Millionen Dollar Preisgeld gewinnt. Es gibt fünf verschiedene Kameraeinstellungen: eine mit Blick auf die Spieler, das Brett und die Expertenrunde im Studio inklusive Kommentar. Eine mit Blick auf die beiden Spieler ohne Kommentar. Eine 360-Grad-Kamera, bei der man sieht, wer sonst noch im Raum ist. Plus je eine Kamera, mit der man den beiden Spielern ins Gesicht schauen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen