Zum Hauptinhalt springen

Der Detektiv und die nackte Frau

Benedict Cumberbatch:?Er kehrt zurück als Sherlock Holmes. Wieder mit Handy. Und neu als Sexsymbol.

«I am a fucking fantastic lover»: Benedict Cumberbatch spielt Sherlock 2.0 und hat zuweilen mit den Voruteilen gegenüber seiner Person zu kämpfen.
«I am a fucking fantastic lover»: Benedict Cumberbatch spielt Sherlock 2.0 und hat zuweilen mit den Voruteilen gegenüber seiner Person zu kämpfen.
Keystone

Er ist gross, schlank und marmorbleich, seine Aussprache sitzt wie ein Anzug, und für den Blick seiner graublauen Augen bräuchte er einen Waffenschein. Er versprüht die dosierte Selbstironie, ohne die man in England nicht weit kommt. Er ist gebildet und gescheit, er hat Charme, er hat Erfolg.

Seit Benedict Timothy Carlton Cumberbatch in der BBC-Serie «Sherlock» die moderne Variante des viktorianischen Detektivs spielt, Sherlock 2.0 sozusagen, ist er sogar weltberühmt. Der Londoner Schauspieler gibt den Ermittler als schnell denkenden, kühlen Soziopathen, seltsam geschlechtslos und zugleich leidenschaftlich bis zur Wahnbildung, wenn er einem Fall nachgeht. Letzteres verspürte man in den ersten beiden Staffeln auch als Zuschauer (die ARD zeigt die zweite ab Mitte Mai).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.