Der Drache ist los

Wie viele Intrigen, Gewalt und Unzucht gabs diesmal? Tagesanzeiger.ch/Newsnet bespricht die siebte Staffel des Serienhits «Game of Thrones». Heute: Folge 4.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

SPOILER-ALARM: NUR WEITERLESEN, WENN MAN EPISODE 4 VON STAFFEL 7 GESEHEN HAT.

Was ist in der neusten Folge passiert?
Seit Jahrhunderten gab es keine Dracheneinsätze mehr in Westeros. Gestern war es wieder so weit. Daenerys ritt auf Drogon nach Highgarden und verschmorte die Lannister-Armee. Es war neben Hardhome und der «Schlacht der Bastarde» die aufwendigste Kriegsszene der ganzen Serie und eine der tollsten Episoden überhaupt. Neben dem Drachen kam auch ein Heer von Dothraki zum Zug. Dass sie mit Geheul den Goldtransport der Lannisters überfielen, war eine hübsche Reverenz an das Western-Genre.

Es versteht sich, dass die Lannisters keine Chance hatten – und doch wäre das Spiel um den Eisernen Thron fast frühzeitig zu Ende gewesen: Bronn verletzte mit der Anti-Drachen-Abwehrarmbrust Drogon, der notlanden musste, worauf Jaime Daenerys hoch zu Ross angriff. Doch Drogon war noch purlimunter, und Jaime wäre verbrutzelt – hätte ihn Bronn nicht mit einem Hechtsprung ins Wasser gerissen. Sieht so aus, als ob nur die White Walker ein ernsthafter Gegner für die Drachen sind. Wenn sie denn mal auftauchen würden! Es kann doch nicht ewig gehen, bis die endlich einmal bei der Mauer angelangt sind. Zumal die Dothraki-Armee offenbar innert Tagen von Dragonstone nach Highgarden quer durch den Kontinent marschiert ist, unbemerkt vorbei an King's Landing. Aber das Raum-Zeit-Kontinuum ist in der Serie ja seit kurzem ziemlich durcheinander, wie etwa Aryas Blitzbesuch in Winterfell zeigt.

Insgesamt vier Geschwisterpaare haben sich in dieser Episode wiedergesehen. Jaime/Tyrion, Jon/Theon, Arya/Bran und Arya/Sansa. Arya ist nämlich in Winterfell angelangt. Das Treffen mit Bran war erwartbar seltsam, weil der dreiäugige Bran ja seine Manieren gegen Visionen eingetauscht hat. Interessanter war da Aryas Wiedersehen mit ihrer Schwester. Zwar freuten sich beide darüber, aber als Sansa Arya beim Schwertkampf mit Brienne beobachtete, drehte sie sich ab. Wieso? Fürchtet sie ihre kleine Schwester? Wird Littlefinger dies auszunützen wissen? Da kommt noch etwas. Apropos Littlefinger: Der allwissende Bran sollte eigentlich dessen Pläne erahnen – wieso sagt er nichts? Bran nervt.

Bevor Daenerys die Lannisters abfackelte, begab sie sich mit Jon in eine Höhle. Wir erinnern uns: Das letzte Mal, als Jon mit einer Frau in einer Höhle war, gings heiss zu und her. Aber Freunde des gepflegten Inzests kamen nicht auf ihre Kosten. Er wollte ihr bloss das Drachenglas zeigen – sowie Höhlenmalereien, die die Kinder des Waldes hinterlassen haben. Sie zeigen die Kinder und die Menschen im vereinten Kampf gegen die White Walker. Hm, hat Jon die Zeichungen etwa selber hingekritzelt..? Daenerys ist nun jedenfalls von der Existenz der Walker überzeugt und will Jon beistehen – falls er vor ihr auf die Knie geht. Bitch! Ob er es getan hat, war unklar, auf Daenerys Forderung folgte ein Schnitt auf eine andere Szene.

Weitere Fragen und Gedanken:

  • Wieso haben die Kinder des Waldes mit den Menschen zusammen gekämpft – es waren doch die Waldkinder, die die White Walker erzeugt haben, um die Menschen zu bekämpfen?
  • Die Inzestfreunde dürfen hoffen. Davos neckte Jon, als dieser sagte, Daenerys habe ein gutes Herz: «Her good heart?» – «I’ve noticed you staring at her good heart.»
  • Jaime wird wohl wieder aus dem Wasser auftauchen. Wird er flüchten? Oder wird er kapitulieren? Wird er gar die Seiten wechseln? Er sah während der Schlacht nicht gerade motiviert aus, als ob er ahnte, im moralischen Abseits zu stehen. Jaime-Schauspieler Nikolaj Coster-Waldau ist übrigens Fussball-Fan, genau wie Pilou Asbæk (Euron) – was zu diesem Brüller-Tweet führte:
  • Bronns Verachtung der Oberschicht ist köstlich. Als sich Tarlys Sohn als Dickon vorstellte, prustete er laut los («Dick» bedeutet im Englischen «Pimmel»).
  • Wieso zog Daenerys nur mit einem Drachen in die Schlacht? Weil es keine anderen Drachenreiter gibt? Wird Zeit, dass Jon seinen inneren Targaryen entdeckt. Und der Trailer für die nächste Episode geht tatsächlich in diese Richtung:

Ekligste Gewalteskalation:
Tausende verbrannte Lannisters. Und ein in der Schlacht abgehacktes Pferdebein. Gnadenlos ausgeführt von einem Dothraki. Von wegen Volk der Pferdeliebhaber!

Unflätigster Unzuchtsmoment:
Gabs keinen, dafür einen schlüpfrigen Dialog zwischen Daenerys und Missandei nach deren Schäferstündchen mit Greyworm:
«What happened?»
«Many things.»
«Many things?»

Der Winter ist ja nun offiziell hier. Aber wurden auch White Walkers gesichtet?
Nein.

Wie gefiel Ihnen die Folge? Unten können Sie mitreden.

Alle Recaps von Staffel 7 zum Nachlesen:

-Folge 1
-Folge 2
-Folge 3
-Folge 4
-Folge 5
-Folge 6
-Folge 7


Erstellt: 08.08.2017, 08:42 Uhr

Serien-Besprechung

Tagesanzeiger.ch/Newsnet bespricht jeweils am Dienstag die neuste Folge von «Game of Thrones», die am Montagabend auf Teleclub sowie dem welschen Fernsehsender RTS läuft (und danach im RTS-Webplayer zu sehen ist).

Die US-Serie ist das TV-Ereignis schlechthin. Weltweit verfolgen Millionen jede Woche die neuste Folge der Machtkämpfe im fiktiven Königreich von Westeros. Das Erfolgsgeheimnis von «Game of Thrones» sind eine komplexe Handlung, ein hochkarätiges Schauspieler-Ensemble und überraschende Wendungen sowie politische Bezüge zur Gegenwart.

Artikel zum Thema

«Ich kenne das Ende der Geschichte seit Jahren»

Interview George R. R. Martin schreibt die Buchvorlage zur TV-Erfolgsserie «Game of Thrones». Im Interview spricht er über die Zukunft des Fantasy-Epos und beleidigende Spekulationen über seine eigene Gesundheit. Mehr...

Wenn der Kunde nicht König ist, wird er Pirat

Am Sonntag startet die fünfte Staffel der HBO-Serie «Game of Thrones». Die Erfolgsproduktion wird deshalb millionenfach heruntergeladen. Mehr...

Im Königreich der moralischen Beliebigkeit

Rezension George R. R. Martin hat die Vorlage zur Fernsehserie «Game of Thrones» geschrieben. Die Buchreihe, deren neuster Band eben auf Deutsch erschien, ist sogar besser als der TV-Knaller. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fliegende Körner: Ein Bauer erntet Reis auf einem Feld in Nepal. (15. November 2019) A farmer harvests rice on a field in Lalitpur, Nepal November 15, 2019.
(Bild: Navesh Chitrakar ) Mehr...