Zum Hauptinhalt springen

Der ewige Jugendliche

Mit Thomas Gottschalk verschwindet eine der wichtigsten Fernsehfiguren vom Bildschirm. In 40 Jahren hat er sich tief in die Herzen der Zuschauer gequatscht. «Wetten dass…?» blieb aber sein grösster Erfolg.

«Meine Kritiker vergessen immer, dass ich Berufsclown bin - wenn mein Publikum staunt oder lacht, habe ich das Klassenziel erreicht.» Das Zitat von Thomas Gottschalk bringt sein jahrelanges Schaffen auf den Punkt. Seit vierzig Jahren macht der grossgewachsene Blonde in Radio und Fernsehen den Kasper. Und dies mit einer Treue und Beständigkeit, wie sie im Business sehr selten ist.

1950 in Bamberg geboren, absolvierte Gottschalk zuerst die Matur, jobbte als DJ und betätigte sich als Jugendarbeiter in der Katholischen Kirche. Bereits während seines Germanistik und Geschichtsstudiums war er freier Mitarbeiter beim Jugendfunk des Bayrischen Rundfunks, wo er später die Abendschau-Nachrichten moderierte und nach einem kurzen Abstecher zum «Münchner Merkur» fest angestellt wurde. Schon da war klar: Dieser Sonnyboy («ich neige dazu, mich meistens gut zu fühlen», «Optimismus ist eine meiner Grundcharakterzüge») ist nicht auf den Mund gefallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.