Zum Hauptinhalt springen

Das «Game of Thrones»-Debakel erklärt

Autor George Martin hat schon wieder eine Deadline für sein neues Buch verpasst. Wird er sein Epos jemals beenden?

Philippe Zweifel

George Martin wollte das neue Buch «The Winds of Winter» bis zum Jahresende seinem Verlag übergeben, damit die sechste Folge der weltweit erfolgreichen Fantasy-Saga «A Song of Ice and Fire» (Das Lied von Eis und Feuer) Anfang 2016 gedruckt werden könnte. Der Autor hatte bereits eine frühere Frist Ende Oktober verpasst. Angesichts Martins erneutem Deadline-Bruch stellen sich verschiedene Fragen:

  • Wann kommt der sechste Band? Martin wollte sich nicht auf ein neues Veröffentlichungsdatum festlegen. «Fristen stressen mich nur», schreibt er in seinem Blog. «Es wird nicht morgen und nicht nächste Woche sein.» Er habe schon Hunderte von Seiten und Dutzende Kapitel, doch es gebe noch viel zu tun. Er sei noch Monate vom Ende entfernt – und das, «wenn die Schreibarbeit gut verlaufe». Kennt man Martins Hang zur Prokrastination, kann das also auch erst im nächsten Jahr erscheinen (siehe unten).
  • Wieso dauert es so lange? Dazu gibt es verschiedene Theorien. Zum einen werden seine Bücher immer länger, weil er immer mehr Figuren und Handlungen einführt. Zum anderen hat er mit der TV-Serie, für die er einzelne Episoden schreibt, mehr zu tun. Ausserdem gibt es Videogames und anderes Merchandising zu betreuen. Und die Aufmerksamkeit an seiner Person ist enorm – manche Fans sind denn der Meinung, dass der Druck auf ihn zu gross geworden sei. Dass er das Schreiben regelrecht hasse und hinauszögere – auch weil der komplexe Stoff beinahe unbändigbar geworden sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen