Zum Hauptinhalt springen

Die Horrorhochzeit

Wie viel Intrigen, Gewalt und Unzucht gabs diesmal? Redaktion Tamedia bespricht die neuste Staffel der Serienhits «Game of Thrones». Heute: Folge 2.

SPOILER-ALARM: NUR WEITERLESEN, WENN MAN EPISODE 2 VON STAFFEL 4 GESEHEN HAT.

Was ist in der neuen Folge passiert? Viel! Eine Hochzeit! Und Hochzeiten sind in «Game of Thrones» ja ein gefährliches Pflaster; unvergessen ist die vorletzte Folge der dritten Staffel, wo bei der «Roten Hochzeit» gleich mehrere Hauptfiguren das Zeitliche segneten. Und falls es noch einen Hinweis auf dramatische Handlung brauchte – kein Geringerer als der Autor der Buchvorlage, George R. R. Martin, schrieb das Drehbuch zu dieser Folge. Denn selbstverständlich liess es sich der Meister nicht nehmen, Joffrey eigenhändig umzubringen. Jawohl, König Joffrey, das grösste Ekelpaket von Westeros, ist tot. Vergiftet. Nachdem er an seiner eigenen Hochzeitsfeier Tyrion demütigte, indem er eine Zwergenshow anberaumte. Grossartig, wie die Schauspieler dabei einen Gesichtsausdruck zwischen unterdrücktem Ekel und Ehranerbietung hinkriegten. Aber das macht «Game of Thrones» halt auch aus: die vielen tollen, mehrheitlich britischen Schauspieler. Als Hochzeitsband war übrigens Sigur Rós zu sehen, haben Sie es gemerkt? Item. Die grosse Frage lautet natürlich: Wer hat Joffrey vergiftet? Sansa, Oberyn oder Tyrion? Letzterer wurde jedenfalls vorsorglich verhaftet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.