Zum Hauptinhalt springen

Die wahren Abgründe lauern im Znüniraum

Mit der Doku-Sitcom «Güsel» lanciert das SRF seine erste TV-Serie, die exklusiv im Web zu sehen ist. Die Crew um den Slam-Poeten Gabriel Vetter wühlt im Abfall und fühlt sich in hiesige Mülldetektive hinein.

Philosophieren übers Sugus: Michael von Burg, Olifr M. Guz und Gabriel Vetter (von links).
Philosophieren übers Sugus: Michael von Burg, Olifr M. Guz und Gabriel Vetter (von links).
Jan Sulzer/SRF
Vetter erklärt die Kunst des Mülldeutens.
Vetter erklärt die Kunst des Mülldeutens.
Screenshot SRF
So kennt man ihn bereits: Vetter als Slam-Poet, hier am Humorfestival in Arosa. (4. Dezember 2008)
So kennt man ihn bereits: Vetter als Slam-Poet, hier am Humorfestival in Arosa. (4. Dezember 2008)
Keystone
1 / 5

Der Gebissabdruck auf dem Stück Toastbrot verrät den Täter. «Das ist ein Beweisstück», erklärt Mülldetektiv Gabriel in die Kamera, versiegelt das leichte Gebäck in einen Plastikbeutel und will es dem Gerichtsmediziner übergeben. Danach reisst er noch einen kleinen Witz, doch dem Zuschauer wird klar: Mit den Kehrichtfahndern von Herblingen ist nicht zu spassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.