Zum Hauptinhalt springen

Ein Fest für das Monster

Die Frankfurter Kommissare kämpfen in ihrem dritten «Tatort» gegen das untherapierbare Böse. Ein erstklassiger Psycho-Porno.

Nicholas Ofczarek, dieser tolle Burgschauspieler mit der ernomen maskulinen Präsenz, spielt den 'bösen Friederich', der hier Alexander Nolte heisst; er gibt sich resozialisiert.
Nicholas Ofczarek, dieser tolle Burgschauspieler mit der ernomen maskulinen Präsenz, spielt den 'bösen Friederich', der hier Alexander Nolte heisst; er gibt sich resozialisiert.
ARD
Noltes Psychologin (fantastisch verblendet: Ursina Lardi) ist dem bulligen Mörder verfallen.
Noltes Psychologin (fantastisch verblendet: Ursina Lardi) ist dem bulligen Mörder verfallen.
ARD
Die Kommissare Janneke und Brix (Wolfram Koch) haben es nicht nur mit einem Monster draussen zu tun, sondern mit ihren eigenen Monstern innendrin - dem Misstrauen, der Angst, der Leichtgläubigkeit und der Kleingläubigkeit.
Die Kommissare Janneke und Brix (Wolfram Koch) haben es nicht nur mit einem Monster draussen zu tun, sondern mit ihren eigenen Monstern innendrin - dem Misstrauen, der Angst, der Leichtgläubigkeit und der Kleingläubigkeit.
1 / 4

«Heimlich werd’ ich auferstehn, und du wirst um Gnade flehn»: Die Rocker von Rammstein schlagen ihren brutalo-musikalischen Rachehammer «Asche zu Asche» in die ersten Szenen von «Die Geschichte vom bösen Friederich» – dem dritten «Tatort» mit den Frankfurter Kommissaren Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch). Dazu tanzt Burgtheaterstar Nicholas Ofczarek – zu dem die Apposition bulliges Bühnentier einfach zu gut passt, um sie hier zu unterschlagen – nackt und irr vor einer Fotowand. Cut: Das Tier drückt eine Frau mit seinen kräftigen Pranken unter Wasser. Cut: Es tanzt wieder. Drückt wieder; tanzt wieder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.