«Etwas viel Klischee und etwas wenig Tempo»

Der erste Teil des SRF-Films «Private Banking» wurde heute ausgestrahlt. So fällt das Urteil der Zuschauer aus.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Heute Abend lief der erste Teil von «Private Banking» auf SRF 1. Die mit Spannung erwartete Eigenproduktion löst bei den Zuschauern gemischte Gefühle aus, wie aus den Kommentaren auf Twitter hervorgeht. «Private Banking fängt SRF-typisch total überdreht und völlig surreal an. Natürlich schalte ich freiwillig ab. Aber warum muss ich für diesen Käse Zwangsgebühren bezahlen?», schreibt etwa ein User.

Etwas sachlicher argumentiert ein anderer User: «Etwas viel Klischee und etwas wenig Tempo». Letzteres wird auch in einem nächsten Kommentar bestätigt: «Mir sind jetzt die Kniescheiben eingeschlafen.» «Ich fands nicht schlecht. Ganz gut eigentlich», entgegnet ein anderer.

Es folgen weitere positive Resonanzen: «Sägemer 7 vo 10 Pünkt». Ein anderer meint, «Private Banking» sei die beste Werbung gegen «No Billag».

Eine Userin fühlt sich an die neue SRF-Serie «Wilder» erinnert:

SRF hat den Zweiteiler als grosses TV-Highlight angekündigt. Der Film erzählt die Geschichte der Aussenseiterin Caroline, die versucht, das Lebenswerk ihres Vaters zu retten. Die renommierte Privatbank Weyer kommt mit dem Wandel im Finanzsystem nicht klar und steht am Abgrund. Gegen den Willen ihres Bruders packt Caroline an – und enthüllt nicht nur die Geheimnisse der Bank, sondern auch diejenigen ihrer Familie.

(kaf)

Erstellt: 17.12.2017, 22:25 Uhr

Artikel zum Thema

Was sagt der Privatbankier zum SRF-Film?

Christian Rahn hat mit unserem Autor «Private Banking» angeschaut. Ist der Banker-Job wirklich so? Rahns Fazit. Mehr...

Im Unterland wird es noch wilder

Kritik Wer hat Dreck am Stecken im Dorf? Und im Tal? Tagesanzeiger.ch/Newsnet bespricht die neue SRF-Krimiserie «Wilder». Heute: Folge 3 «Schlucht». Mehr...

SRF-Banker-Film ist vor allem eins: sehr lustig

TV-Kritik «Private Banking» beginnt mit Leopold Weyer von der Privatbank Weyer. Nach einer Rede geht er ins Wasser, danach liegt er im Koma. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kunst in der Luft: Seifenblasen machen Spass vor dem Louvre in Paris. (19. Juli 2019)
(Bild: Alain Jocard) Mehr...