Zum Hauptinhalt springen

Hakenkreuz am Times Square

Die TV-Serie «The Man in the High Castle» zeigt, was hätte sein können, wenn Deutschland den Krieg gewonnen hätte.

Philippe Zweifel

Was, wenn Hitler im 1. Weltkrieg gefallen wäre? Hätte der Holocaust nicht stattgefunden? Es ist ein altbekanntes Gedankenspiel – das sich auch in die andere Richtung denken lässt: Was, wenn Hitler das Jahr 1945 überlebt und Deutschland den Krieg gewonnen hätte?

Dieses Szenario spielt eine neue amerikanische TV-Serie des Streaming-Diensts Amazon durch. In «The Man in the High Castle» haben die Alliierten nicht nur den Kampf um Europa verloren, auch die USA wurden in die Knie gezwungen, nachdem die Nazis Washington nuklear vernichtet hatten. Die Deutschen herrschen über die Ostküste («Greater Third Reich»), Japan besetzt die Westküste («Pacific States of America»). Am Times Square prangt ein gigantisches Hakenkreuz, das Staatsfernsehen zeigt statt Football Sumo-Ringkämpfe. Im fernen Germania leidet der Führer an Parkinson, während Goebbels und Göring darauf gieren, den brüchigen Pakt mit Japan zu beenden. Wenn Hitler stirbt, soll eine Atombombe auf Japans Provinzen fallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen