Zum Hauptinhalt springen

Heute Abend auf SVP1

Glosse: Wie sähe der Service public aus, wenn die grossen Parteien das TV-Programm gestalten dürften?

Nach dem knappen RTVG-Abstimmungsresultat ist die Debatte, was zum Service public gehört und was nicht, erst richtig entbrannt. Politiker von links und rechts melden sich zu Wort. Natürlich herrscht keine Einigkeit, die Parteien haben andere Vorstellung von den Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und versuchen, dem Sender ihre politische Agenda aufzudrängen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.