«Ich hoffe, Sie hatten ein bisschen Spass»

2400 Stunden lang war er auf Prosieben zu sehen, nun hat sich Stefan Raab im Fernsehen verabschiedet. Bei seiner letzten Sendung war dabei einiges ungewohnt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erst vor ein paar Tagen moderierte Raab seine letzte «TV total»-Sendung, er lief da unter Tränen an der Seite seines Sidekicks Elton die Treppe hinab. Gestern folgte der zweite und endgültige Abschied: Stefan Raabs TV-Karriere ist Geschichte. Der 49-jährige Entertainer verabschiedete sich exakt um 1.56 Uhr am frühen Sonntagmorgen auf ProSieben von seinem Publikum – singend mit Whitney Houstons Hit «One Moment in Time» und einer Rock'n'Roll-Einlage.

«Machen Sie's gut, vielen Dank», sagte er anschliessend und fügte an: «Ich hoffe, Sie hatten ein bisschen Spass.» Dann winkte er und ging unter Konfettiregen von der Bühne.

Duell gegen 15 Kandidaten

Zuvor hatte Raab 5 Stunden und 41 Minuten für die 55. und letzte Ausgabe seines Showspektakels «Schlag den Raab» gebraucht. Den Jackpot von 1,5 Millionen Euro teilten sich mehrere Mitspieler – Raab trat in den 15 vorgesehenen Spielen nicht wie sonst gegen einen, sondern gegen 15 Kandidaten an. Immerhin gelang es dem 24-jährigen Kandidaten Hendrik, davon eine Million Euro mit nach Hause zu nehmen.

Raab hatte im Juni angekündigt, seine Fernsehkarriere zum Jahresende zu beenden. Über die Gründe machte er bislang keine Angaben. 16 Jahre war der gebürtige Kölner für ProSieben im Einsatz. Fast 2400 Stunden stand Raab für den Münchner Privatsender vor der Kamera.

Einen persönlichen Abschied von unserem TV-Kritiker finden Sie hier.

Raabs grösste TV-Momente haben wir hier gesammelt. (phz)

Erstellt: 20.12.2015, 08:42 Uhr

Raabs Karriere

1966:Geburt in Köln. Seine Eltern betreiben eine Metzgerei.
1986:Abitur auf einem Jesuitenkolleg.
1987:Beginn eines Jusstudiums, Abbruch nach fünf Semestern.
Ab 1990:Produzent von Werbe-Jingles,u.?a. für das «ARD-Morgenmagazin».
1993:Moderator bei Viva.
1994:Raabs Song «Böörti Böörti Vogts» – eine Veräppelung des deutschen Fussball-Nationaltrainers – erreicht Platz?4 der deutschen Hitparade.
1998:Komposition des ESC-Songs «Guildo hat euch lieb» für Schlagersänger G.?Horn.
Seit 1999:Moderation der Late-Night-Show «TV Total» auf Prosieben.
2000:?Teilnahme als Sänger am Eurovision Song Contest mit dem Song «Wadde hadde dudde da?».
2001:Raab erzielt mit einem Schaukampf gegen die Boxweltmeisterin Regina Halmich Rekordquoten. Er unterliegt deutlich.
2003:Raab erfindet eine neue Sportart: Eisrodeln in einem Wok.
2005:Auszeichnung mit dem Adolf-Grimme-Preis für die Castingshow SSDSGPS.
2006:Erstausstrahlung der Sendung «Schlag den Raab», in der Kandidaten zum sportlichen Wettbewerb gegen Raab antreten können.
2009:Madame Tussauds nimmt Raab in Berlin in das Wachsfigurenkabinett auf.
2013:Raab moderiert das Wahlkampf-TV-Duell der Kanzlerkandidaten Angela Merkel und Peer Steinbrück.
2015:Raab beendet seine TV-Karriere.

Artikel zum Thema

Tränen zum Abschied – Stefan Raab sagt Tschüss

Nach 16 Jahren ist Schluss: Stefan Raab präsentierte zum letzten Mal seine Late Night Show «TV total». Mehr...

Ein Abgesang auf den Raab

Der Kult-Moderator und Erfinder des Wok-Eisrodelns, Stefan Raab, verlässt Prosieben und gibt das Fernsehen auf. Vorläufig wenigstens. Ein paar Worte zum Abschied. Mehr...

«Ich bin ein Biber. Und Sie?»

Stefan Raab zieht sich aus dem TV zurück. Testen Sie im Quiz, wie gut Sie die Karriere des unverschämten Veräpplers kennen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Blogs

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...