Zum Hauptinhalt springen

Klapproth kündigt Rückzug an

Schluss nach 22 Jahren «10vor10»: Der Moderator wechselt nächstens zu einer anderen Sendung bei SRF.

Bunte Truppe: 1993 moderiert Stephan Klapproth zum ersten Mal die Sendung «10vor10». Im Bild: Klapproth mit Jana Caniga (l.) und Walter Eggenberger (r.)
Bunte Truppe: 1993 moderiert Stephan Klapproth zum ersten Mal die Sendung «10vor10». Im Bild: Klapproth mit Jana Caniga (l.) und Walter Eggenberger (r.)
SRF/Oscar Alessio
Schon damals ein Philosoph? Klapproth in einer Aufnahme von 1997.
Schon damals ein Philosoph? Klapproth in einer Aufnahme von 1997.
Martin Ruetschi, Keystone
War auch neben dem TV als Moderator gefragt: Klapproth am Internationalen Alpensymposium in Interlaken. (15. Januar 2014)
War auch neben dem TV als Moderator gefragt: Klapproth am Internationalen Alpensymposium in Interlaken. (15. Januar 2014)
Urs Flüeler, Keystone
1 / 7

«10vor10»-Moderator Stephan Klapproth, wird ab Januar 2015 Mitglied im Team von «Sternstunde Philosophie». Das teilt SRF mit. Er hatte bereits 2002 eine Staffel der Gesprächssendung geleitet. Klapproth wird als Hauptmoderator tätig sein. Bis September 2015 werde er auch weiterhin beim Nachrichtenmagazin moderieren, danach aber ganz in die Redaktion Sternstunden wechseln, so in der SRF-Mitteilung. Als Moderator von aktuellen Spezialsendungen – zum Beispiel US-Wahlen – wird er weiter tätig bleiben.

Der 56-jährige Klapproth steht «10vor10» seit 1993 vor. Zwischen 2002 und 2004 führte er zusätzlich durch die Unterhaltungssendung «QUIZ today».

Klapproth wird in der Medienmitteilung so zitiert: «Ich stand fürs Radio im revolutionären Bukarest, flog fürs Fernsehen im Experimentalflieger durch Afrika, moderierte die ersten fünf Stunden durch, als die Welt am 11. September 2001 nicht wusste, wie ihr geschah. Dass sich jetzt der Wunsch erfüllt, jenseits der Tagesaktualität dem Zeitgeschehen noch viel tiefer auf den Grund zu gehen, hätte ich mir nie erträumt damals, als ich an der Uni mit Leidenschaft in die politische Philosophie eintauchte.» Der Abtretende wird von «10vor10»-Redaktionsleiter Christian Dütschler gewürdigt: «Stephan Klapproth ist ein hervorragender Newsmoderator, der mit seiner Sprachgewalt, seiner grossen Kreativität und seinen hochprofessionellen Moderationen der Sendung über viele Jahre hinweg seinen Stempel aufgedrückt hat. Für Auslandserien war er immer wieder als Sonderkorrespondent unterwegs und erklärte auf kompetente und zugleich verständliche Art politische und wirtschaftliche Zusammenhänge. Stephan Klapproth ist ein Markenzeichen, das der Sendung fehlen wird.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch