Machs kaputt

Schlümpfe werden geschreddert, Helme werden zerquetscht, Melonen mit Blei ausgegossen. Weshalb lieben wir die Zerstörungsvideos auf Youtube?

Beliebte Serie: Im Kanal «Let's Melt This» werden verschiedene Objekte eingeschmolzen.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Welt sorgt sich gerade um brennende Smartphones. Und während sie dies tut, zuckt irgendwo eine Youtube-Filmer mit der Schulter und wirft ein Mobiltelefon in einen Schredder. Oder unter eine Hydraulikpresse. Oder in einen Schmelztiegel. Übergiesst es mit Säure, wirft es vom Hochhaus, traktiert es mit der Flex.

Und natürlich werden wir das Filmchen wenig später auf Youtube anschauen. Denn wir lieben es, Dinge beim Kaputtgehen zu beobachten. Weshalb sonst würden wir bei der Sprengung des grossen Schornsteins der alten Seifenfabrik live dabei sein wollen?

Ja, die Wundertüte Youtube ist auch ein Hort der virtuellen Schornsteinsprengungen. Unzählige Kanäle beliefern uns mit einer schier endlosen Anzahl von Bildern der Zerstörung: Schlumpffiguren sterben in Industrieschreddern, glühende Nickelkugeln fressen sich durch Schleckwaren, hydraulische Pressen plätten Töffhelme. Und die Sprengmeister, die uns über die Social-Media-Plattform mit stets neuem Stoff versorgen, sind zahlreich, kreativ und – erfolgreich.

Beliebte Serie: «Red Hot Nickel Ball».

Ein Stift schmilzt bunt dahin

Bis zu elf Millionen User schauen zu, wenn der Finne Lauri Vuohensilta Wagenheber, Legosteine und Gummibärchen unter seine 100-Tonnen-Presse legt. Sein Hydraulic Press Channel bringt Vuohensilta längst ordentliche Werbeeinnahmen.

Dem Betreiber des Kanals Hydraulic Press Channel gingen die Ideen bisher nicht aus.

Weshalb sind diese Kanäle so erfolgreich? Weshalb schauen wir uns den sinnlosen Vandalismus an? Weshalb so genüsslich? Nun, manchmal ist Zerstörung schlicht und einfach schön. Wenn in den Videos von «Let’s Melt This» Wachsmalstifte und Flachbildschirme dem Bunsenbrenner zum Opfer fallen, fasziniert die Ästhetik der Auflösung. Die Stifte schmelzen wie bunte Eiszapfen im Zeitraffer, die Buchsen des Bildschirms werfen blasen wie Marshmallows über dem Lagerfeuer.

Kreatives Schmelzen: Video der Serie «Let's Melt This».

Vielleicht lieben wir aber auch das Subversive dieser Videos. Schon als Kinder werden wir angehalten, unseren Spielsachen ja Sorge zu tragen. Später sind wir Teil eines Wirtschaftssystems, das immerzu wachsen muss; sind als Konsumenten darauf getrimmt, stets das Neue zu wollen. Unser altes Auto dürfen wir zerschreddern lassen, damit aus den Aluminiumfetzen unser nächstes Auto entstehen kann. Zerkleinert der Schredder auf einmal zur reinen Unterhaltung, ist ein Tabu gebrochen worden.

Nirgends wird das deutlicher als in den unzähligen Videos, in denen elektronische Geräte zerstört werden. Kaum ein Zerstörungskanal auf Youtube, der nicht früher oder später ein Produkt von Apple opfert; mit Vorliebe das zum Zeitpunkt neuste iPhone. Liest man die erbosten Kommentare zu den Videos, wird deutlich: Das ist mehr als Provokation! Wir sollen dem Produkt huldigen, es begehren, Schlange stehen, um es zu bekommen. Doch nun wird es zersägt, zerstampft, eingekocht. Und einige lachen! Welche Blasphemie! Welche Katharsis?

Explodiert die Wassermelone?

Vielleicht ist aber auch alles ganz einfach. Vielleicht steckt hinter der Faszination einfach nur die unstillbare, menschliche Neugierde. Wir wollen wissen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Oder manchmal einfach, was mit einer Wassermelone passiert, wenn man flüssiges Blei in sie giesst. Sorgte im Netz für Begeisterung: Video aus der Serie «The Backyard Scientist».

Und wenn wir dann erstaunt sehen, dass die Melone nicht explodiert ist, dass sich das Blei stattdessen zu einer verästelten Skulptur ausgehärtet hat, dann wollen wir mehr von diesen kleinen Wundern. Wollen wissen, wie ein Elektromotor aussieht, der von einem Wasserstrahlschneider halbiert wurde. Oder was mit einem Papierblatt passiert, wenn man es mit der Hydraulikpresse mehr als siebenmal faltet. Ja, was passiert damit? Schauen Sie es sich an. Sie wollen es doch wissen!

Erstellt: 13.10.2016, 09:18 Uhr

Das iPhone im Mixer

Der Pate unter den Vandalen-Videos: Die Serie «Will it Blend?» eines amerikanischen Mixerherstellers gibt es schon zehn Jahre.

Im Schredder

Meditatives Zerkleinern: Vidoe des Users thymark.

Unter dem Wasserstrahl

Durchtrennt alles: Ein Video aus der Serie «Cut In Half With Waterjet».

Artikel zum Thema

Die Stars trällern im Range Rover

Adele, Michelle Obama, Red Hot Chili Peppers – alle machten sie schon bei «Carpool Karaoke» mit. Das Format ist längst mehr als ein Youtube-Phänomen. Mehr...

Die Trickfilmpuristen

Eine junge Generation von Trickfilmern hat genug von Computeranimation. Sie filmt wieder klassisch mit Stop-Motion-Technik. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Was für eine Plage: Eine Bauernstochter in Kenia versucht mit ihrem Schal Heuschrecken zu verjagen. (24. Januar 2020)
(Bild: Ben Curtis) Mehr...