Zum Hauptinhalt springen

Nebenjob Callboy

Was bewegt einen Mann dazu, sich zu prostituieren? Ein SRF-Dokfilm kommt zu ganz unterschiedlichen Antworten.

Es gibt frisch aus dem Internet beziehbar den Andi «für Frau und Mann», Nikolaj («jung und neu») oder Kevin («sehr attraktiver Schweiz-Asiat»). Es gibt auch Mystery, Mailo, Gigi oder Dallas, und über Dallas schreibt eine zufriedene Kundin auf Callboy-schweiz.ch: «Ohne Worte ging er voll auf meinen Körper ein und gab mir genau das, was ich brauchte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das noch besser geht, und ich konnte seinen starken Körper voll geniessen.»

Finanziell lohnt sich so ein Callboy-Dasein. Bei Callboy-schweiz.ch ist es üblich, dass die erste Stunde 250 Franken und drei Stunden 600 Franken kosten; beim Escortservice Belle-donne.ch, der Damen wie Herren anbietet, kostet eine Stunde sogar zwischen 400 und 500 Franken. Dallas (37) ist Callboy, weil er sich und seiner Frau gelegentlich etwas Besonderes ermöglichen will, zum Beispiel, in der Businessclass nach Amerika zu fliegen. Es muss ja nicht alles Economy sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.