Zum Hauptinhalt springen

Schmidt im Schwarzwald-«Tatort»

Der SWR hat sein neues «Tatort»-Format vorgestellt: Eva Löbau und Hans-Jochen Wagner ermitteln, und ein Showmaster wird Chef.

ama
Hat neben seinen Shows schon häufig TV-Rollen angenommen («Traumschiff», «SOKO Stuttgart», «Wilsberg»): Showmaster Harald Schmidt.
Hat neben seinen Shows schon häufig TV-Rollen angenommen («Traumschiff», «SOKO Stuttgart», «Wilsberg»): Showmaster Harald Schmidt.

Im nächsten Jahr schlüpft er in die Rolle des Kriminalleiters Gernot Schöllhammer: Fernsehlegende Harald Schmidt wird dann regelmässig im «Tatort» des Südwestrundfunks (SWR) zu sehen sein. Der Entertainer spielt den Vorgesetzten der beiden Hauptkommissare Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner). Das teilte der SWR heute mit.

Ihn habe «das Konzept Schwarzwald» überzeugt, gab der Sender auf einer Pressekonferenz mit Schmidt und den weiteren Darstellern bekannt. Auch der Schauplatz des neuen Ermittlerteams steht fest: Freiburg und der Schwarzwald. Autor Jürgen Werner («Kollaps») entwickelte gemeinsam mit der SWR-Redaktion das Konzept für das neue «Tatort»-Team und schreibt das Drehbuch zum ersten Einsatz.

Thomas de Maizière in Uniform

Zu seiner Figur meinte Schmidt: «Den Rollennamen habe ich vorgeschlagen. Er hätte auch Gottlieb sein können. Ich kann mir vorstellen, dass jemand in diesem Alter und dieser Position so heissen könnte.» Weiter charakterisierte er Schöllhammer als «heterosexuellen, katholischen Familienvater». Ihm schwebe «eine Art Thomas de Maizière in Uniform» vor.

Der SWR ersetzt mit Schmidt und Co. den Bodensee-«Tatort» mit Eva Mattes und Sebastian Bezzel. Man habe einen Kontrast zu den beiden Teams in Stuttgart und Ludwigshafen gesucht, sagte SWR-Intendant Peter Boudgoust.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch