Zum Hauptinhalt springen

SRF-Korrespondent veröffentlicht Theaterstück

Die Burgdorfer Krimitage warten mit der Uraufführung eines Griechenland-Dramas von Werner van Gent auf.

Berichtete viele Jahre aus Griechenland: Werner van Gent in Athen. (24. Juni 2011)
Berichtete viele Jahre aus Griechenland: Werner van Gent in Athen. (24. Juni 2011)
Keystone

Van Gent geht der Frage nach, was mit dem Goldschatz passierte, den Medea und Jason in der griechischen Mythologie nach Korinth schleppten. Laut dem am Montag in Burgdorf den Medien vorgestellten Programm führen die Spuren in diesem Fall in die Schweiz, konkret an die Zürcher Bahnhofstrasse. Dort stossen US-amerikanische Steuerfahnder auf den Schatz und der Mordfall Medea muss neu aufgerollt werden.

«Medea Inc. in Switzerland»: So hat van Gent sein Stück genannt, das im November in Burgdorf als szenische Lesung gezeigt wird. Der Journalist tritt darin selber auf. Van Gent nahm schon vor zwei Jahren an den Burgdorfer Krimitagen teil. Damals warf er zusammen mit dem griechischen Krimiautor Petros Markaris Blicke auf die aktuelle «griechische Tragödie». Dieser Aufenthalt an den Krimitagen habe van Gent dazu motiviert, selber in die Tasten zu greifen, sagte am Montag die Programmchefin der Krimitage, Burgdorfs Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch.

Mike Müller stellt sich «Reality-Check»

Weitere bekannte Namen in der elften Ausgabe der alle zwei Jahre stattfindenden Krimitage sind Wolf Haas und Mike Müller. Müller und sein TV-Team lassen die Ermittlungsmethoden der TV-Serie «Der Bestatter» einem Realitätscheck unterziehen. Profis aus der Justiz sagen, ob die TV-Fiktion der Realität standhält.

«Rien à déclarer - von Schmugglern, Zöllnern und heisser Ware»: So heisst eine Ausstellung, die während der Krimitage in Burgdorf gezeigt wird. Besucher der Krimitage können den Organisatoren anonym «ihr liebstes Schmuggelgut» abgeben; dieses wird Teil der Schau.

Ebenfalls der Realität verpflichtet ist ein Gespräch zum Thema Menschenhandel, in dem der Vorsteher der Einwohnerdienste, Migration und Fremdenpolizei der Stadt Bern, Alexander Ott, Auskunft gibt. Einen Auftritt in Burgdorf hat auch Bernd Schildger, Direktor des Berner Tierparks Dählhölzli. Er spricht zum kriminellen Geschäft mit exotischen Tieren.

Alle zwei Jahre

Die Burgdorfer Krimitage - ein Mix aus Lesungen, Theater, Filmvorführungen, Fest, Ausstellungen und Justiztagung - beginnen am 31. Oktober und enden am 9. November. Sie finden alle zwei Jahre statt. Die diesjährige Ausgabe ist die elfte.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch