Zum Hauptinhalt springen

Staubers Rücktritt bestätigt ein verdächtiges Muster bei SRF

Der Abschied der Moderatorin zeigt: Frauen jenseits der 50 haben es schwer vor der Kamera.

Am Bildschirm zählt Erfahrung. Darum sollte die Fernsehleitung Frauen über 50 explizit zum Weiterarbeiten vor der Kamera ermutigen. Foto: SRF
Am Bildschirm zählt Erfahrung. Darum sollte die Fernsehleitung Frauen über 50 explizit zum Weiterarbeiten vor der Kamera ermutigen. Foto: SRF

Mit 56 Jahren ist für Katja Stauber Schluss. Sie gibt die Moderation der «Tagesschau» ab und wechselt in die Redaktion. Man kann es ihr nachfühlen. Nach 36 Jahren am Mikrofon und im grellen Studiolicht sucht sie eine andere Herausforderung. Klar. Alles Gute! Und: Danke!

Aber zu denken gibt die Meldung doch. Katja Staubers Rücktritt lange vor der Pensionsgrenze bestätigt ein verdächtiges Muster beim Schweizer Fernsehen: Frauen verschwinden viel zu oft in weit jüngerem Alter vom Bildschirm als ihre männlichen Kollegen. Charles Clerc trat mit 61 ab, Hansjörg Erny mit 60, genau wie Heiri Müller («Mister Tagesschau»). Kurt Aeschbacher blieb sogar bis 69. Beatrice Müller dagegen war 53, als sie die «Tagesschau» verliess, Dominique Rub («die Grande Dame der ‹Tagesschau›») 41 und jetzt eben Katja Stauber: 56.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.