Zum Hauptinhalt springen

«Tatort»: Dänen denken nicht nur an Alkohol

Der neue «Tatort» aus Kiel überzeugte mit einer stimmungsvollen Reise in die Vergangenheit, nordischer Melancholie und einer kecken Gastkommissarin.

Hübsch ist es hoch im Norden, wenn man Sinn fürs Ländliche hat. Der gestrige «Tatort» begann malerisch und führte uns in die nördlichen Gefilde des ländlichen Schleswig-Holstein, wo eine dänische Minderheit das Grenzgebiet besiedelt. Die Menschen dort sehen gut aus, wohnen schön und feiern stimmungsvolle Feste. Zum Beispiel Santa Lucia, die skandinavische Sonnenwendfeier.

Einfühlsame Ermittlungsmethoden

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.