Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Achtung, Tochter Blocher!

Die Sendung «Reporter» hätte eigentlich zeigen wollen, wie Magdalena Martullo aus dem Schatten ihres Vaters Christoph Blocher tritt. Dabei realisierten wir: Die Tochter kann noch ganz anders.

Sie sieht aus wie Christoph, spricht wie er, läuft wie er und führt wie er: Magdalena Martullo-Blocher. Härte sei wichtig, sagt die 41-Jährige. Und Einsatz: In der Ems-Chemie führte sie etwa längere Arbeitszeiten ein...
Sie sieht aus wie Christoph, spricht wie er, läuft wie er und führt wie er: Magdalena Martullo-Blocher. Härte sei wichtig, sagt die 41-Jährige. Und Einsatz: In der Ems-Chemie führte sie etwa längere Arbeitszeiten ein...
Screenshot SF
...und bei Betriebsseminaren werden auch Manager hart angepackt. Wer die Antwort nicht weiss,...
...und bei Betriebsseminaren werden auch Manager hart angepackt. Wer die Antwort nicht weiss,...
Screenshot SF
Überflüssig war dafür, wie sich der Reporter Roland Huber am Anfang selber ins Bild setzte, während er mit dem Zug ins verschneite Domat-Ems fuhr, dem Sitz der Ems-Chemie.
Überflüssig war dafür, wie sich der Reporter Roland Huber am Anfang selber ins Bild setzte, während er mit dem Zug ins verschneite Domat-Ems fuhr, dem Sitz der Ems-Chemie.
Screenshot SF
1 / 13

So manch einem Fernsehzuschauer dürfte gestern Abend kurz der Atem gestockt sein bei der Szene im Konferenzraum. Magdalena Martullo-Blocher sitzt da im Hosenanzug vor rund zwei Dutzend Kadermitgliedern der Ems-Chemie beim Managementseminar. Die 41-Jährige will überprüfen, ob ihre Mitarbeiter die Betriebsregeln intus haben und nimmt sie gehörig dran.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.