Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Die durchgedrehte Knalltüte

Der «Tatort» aus Saarbrücken hat einen neuen Kommissar. Und was für einen.

Ein Mann steht im Baumarkt, Abteilung Farben und Putz. Er trägt Shorts und Gummistiefel, aus seinen Kopfhörern dröhnt Reggae. Optisch ist er eine Mischung aus Hape Kerkeling und Roeland Wiesnekker, Typ Teddybär.

Zehn Minuten später schlägt er in einem Billighotel drei bärtige arabische Männer k. o. und rennt mit einem kleinen Mädchen, das im Hotelzimmer gefangen war, in den Wald. Verfolgt von den schiesswütigen Kerlen, rettet er sich auf einen Waldspielplatz. Er versteckt sich, wird aufgestöbert, verliert Mädchen und Gummistiefel, flieht in Socken und bricht auf einer Lichtung zusammen. Als ihn eine Polizistin findet, richtet er sich auf und sagt: «Guten Tag, ich bin der Neue.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.