Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Journalistengejammer und Stimmengewirr

Die «Club»-Diskussion über «Moral, Macht und Medien» war fast komplizierter als der Fall Hildebrand selber. «Weltwoche»-Journalist Urs Paul Engeler sass die meiste Zeit auf der Anklagebank.

Claudia Blumer

Die Diskussion kam nur langsam in Fahrt. Eigentlich hätte der «Club» am Dienstagabend auf SF 1 unter dem Motto «Moral, Macht und Medien» die Hintergründe der Affäre Hildebrand ausleuchten und reflektieren, die Frage nach Recht und Moral auf einer übergeordneten Ebene abhandeln sollen. Darum lautete die Einstiegsfrage: «Ist Philipp Hildebrand ein tragischer Held oder ein Opfer?»

Ein dramatischer Ansatz, doch die Reaktionen fielen nüchtern aus. SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli sprach von den «Insider-Vergehen», Publizistin Esther Girsberger nannte den Zeitpunkt des Rücktritts nachvollziehbar. Das wollte die Moderatorin nicht hören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen