Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Kerners Wurf in den Fettnapf

Kürzlich reiste Boulevard-Plauderer Johannes B. Kerner mit Verteidigungsminister Guttenberg nach Afghanistan. Gestern sendete Sat 1 den umstrittenen Kriegstalk.

Sechsmal war der deutsche Verteidigungsminister schon zu Besuch bei deutschen Truppen in Afghanistan. Beim siebten Mal nahm er nicht nur seine Ehefrau Stephanie mit...
Sechsmal war der deutsche Verteidigungsminister schon zu Besuch bei deutschen Truppen in Afghanistan. Beim siebten Mal nahm er nicht nur seine Ehefrau Stephanie mit...
Keystone
...sondern auch den braun gebrannten Moderatoren Johannes B. Kerner. Sofort wurden kritische Stimmen laut. Stephanie habe in Afghanistan nichts zu suchen, Kerner sei der falsche Moderator und zu Guttenberg wolle sich auf Kosten der Soldaten bloss selbst inszenieren.
...sondern auch den braun gebrannten Moderatoren Johannes B. Kerner. Sofort wurden kritische Stimmen laut. Stephanie habe in Afghanistan nichts zu suchen, Kerner sei der falsche Moderator und zu Guttenberg wolle sich auf Kosten der Soldaten bloss selbst inszenieren.
Screenshot Sat.1
Am Ende warf Kerner einem Soldaten einen Fussball und ein paar Trikots der deutschen Fussball-Nati zu. Der Schuss ging nach hinten los.
Am Ende warf Kerner einem Soldaten einen Fussball und ein paar Trikots der deutschen Fussball-Nati zu. Der Schuss ging nach hinten los.
Screenshot Sat.1
1 / 12

Was musste dieser Mann in den vergangenen Tagen für Schelte und Kritik einstecken. Er sei mediengeil, würde sich auf Kosten der deutschen Truppen selbst inszenieren. Dabei wollte der deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg doch bloss wieder ein paar deutschen Soldaten in Afghanistan einen Besuch abstatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.