Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Mähdrescher Gottes

Der gestrige «Club» ging der Frage nach, ob Menschen Wunder bewirken können. Anlass war der geplante Auftritt des umstrittenen Missionars Reinhard Bonnke im Zürcher Hallenstadion.

Am Wochenende feiert die Christenheit das Pfingstwunder. Darunter versteht man die Fähigkeit der Jünger Jesu, plötzlich in anderen Sprachen zu sprechen und diese auch zu verstehen – die alttestamentarische babylonische Sprachverwirrung war durch Gott aufgehoben. Nun konnten die Christen alle Menschen ansprechen, sie konnten missionieren.

Genau diese biblische Aufgabe übernimmt heute der umstrittene evangelikale Prediger Reinhard Bonnke, der sich selber als «Mähdrescher Gottes» bezeichnet. Er will eine grosse Ernte einfahren und predigt etwa in der nigerianischen Hauptstadt Lagos vor einer Million Zuhörern. Dabei nimmt er Wunderheilungen vor als auch Bekehrungen von Muslimen. Eben das löste dort vor 20 Jahren Ausschreitungen aus, die über 300 Tote forderten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.