Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Mit Gülsha auf Deo-Jagd

Gestern präsentierte die Joiz-Moderatorin mit «Sherlock Hol's» den Auftakt einer neuen Streetgame-Sendung auf SRF 2. Man würde ihr ein anderes Format wünschen.

«Du häsch doch sicher es Deo däbii»: Der erste Kandidat versucht sein Glück bei einer Passantin.
«Du häsch doch sicher es Deo däbii»: Der erste Kandidat versucht sein Glück bei einer Passantin.
Screenshot SRF2
Selbsternannte Dilettantin: Gülsha Adilji.
Selbsternannte Dilettantin: Gülsha Adilji.
SRF
1 / 2

«You have to play with me», ruft Gülsha Adilji und wedelt mit den tausend Franken in ihrer Hand. Schnell fügt sie an: «Aso ned so wie du jetzt meinsch!» Das jüngere Publikum kennt Adilji als Moderatorin des jungen Senders Joiz, Anfang Jahr wurde sie von der Zeitschrift «Schweizer Journalist» zur Newcomerin des Jahres gewählt. Jetzt also sprintete sie das erste Mal für die neue Sendung «Street Games» auf SRF 2 durch die Zürcher Strassen. Ob dies ein Nachspiel hat, wird sich zeigen: Jeden Abend dieser Woche demonstriert ein anderer Jungmoderator sein Können und ein anderes Strassenspielformat vor der Kamera. Welches Spiel und welcher Präsentator am Schluss auf Sendung gehen, entscheidet das Publikum: Es kann online abstimmen und Noten verteilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.