Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Piepser oder Tod

1700 Menschen in der Schweiz warten auf eine Organspende, die meisten vergeblich. «DOK» begleitete gestern Wartende und vermittelte: Mit der Spende wird längst nicht alles gut.

Michaela Manser ist 18-jährig und hat ohne Spenderlunge nur noch wenige Jahre zu leben.
Michaela Manser ist 18-jährig und hat ohne Spenderlunge nur noch wenige Jahre zu leben.
Screenshot SF
Ellis D'Elia lebt bereits mit einer neuen Lunge. Ihr gehe es besser denn je. Die 45 Tabletten, die sie täglich nehmen muss, sind da nebensächlich.
Ellis D'Elia lebt bereits mit einer neuen Lunge. Ihr gehe es besser denn je. Die 45 Tabletten, die sie täglich nehmen muss, sind da nebensächlich.
Screenshot SF
«Die Wahrscheinlichkeit, eines Tages selber auf der Warteliste für ein Spenderorgan zu stehen, ist fünf- bis sechsmal höher, als überhaupt als Spender infrage zu kommen», sagt Franz Immer, Direktor von Swisstransplant.
«Die Wahrscheinlichkeit, eines Tages selber auf der Warteliste für ein Spenderorgan zu stehen, ist fünf- bis sechsmal höher, als überhaupt als Spender infrage zu kommen», sagt Franz Immer, Direktor von Swisstransplant.
Screenshot SF
1 / 9

«Mir geht es besser denn je», sagt Ellis D'Elia und scheint es ernst zu meinen. Dabei klingt es so unverständlich. Denn die junge Frau muss täglich 45 Tabletten zu sich nehmen und zwei Stunden Therapie machen, eine morgens, eine abends. Ellis D'Elia hat Cystische Fibrose (CF), eine unheilbare Krankheit, die hauptsächlich die Lungen angreift, bis irgendwann die Luft fehlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.