Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Redefreiheit für das Übersinnliche

Im gestrigen «Club» durften Freunde des Übersinnlichen ungestört über Lebenshilfe und Heiler reden, denn Kritiker waren keine geladen. Die Taktik der Sendeverantwortlichen ging jedoch nicht auf.

Das Medium Nadine Reuter versuchte geduldig, ihre Art des Heilens zu erklären und hofft, dass eines Tages Medizin, Theologie und Heiler zusammenarbeiten werden.
Das Medium Nadine Reuter versuchte geduldig, ihre Art des Heilens zu erklären und hofft, dass eines Tages Medizin, Theologie und Heiler zusammenarbeiten werden.
Screenshot SRF
Wann und wie funktioniert übersinnliche Lebenshilfe? Wie soll die heutige Gesellschaft mit solchen Kräften umgehen? Der «Club» hätte diesen Fragen eigentlich nachgehen wollen. Viel schaute leider nicht heraus.
Wann und wie funktioniert übersinnliche Lebenshilfe? Wie soll die heutige Gesellschaft mit solchen Kräften umgehen? Der «Club» hätte diesen Fragen eigentlich nachgehen wollen. Viel schaute leider nicht heraus.
Screenshot SRF
Obwohl er nicht allem Übersinnlichen vorbehaltlos gegenübersteht: Gegen seine Knieschmerzen trägt er Steine um den Hals.
Obwohl er nicht allem Übersinnlichen vorbehaltlos gegenübersteht: Gegen seine Knieschmerzen trägt er Steine um den Hals.
Screenshot SRF
1 / 8

Mit ihrem Abschlusssatz griff die «Club»-Moderatorin Karin Frei das auf, was einen schon während der Vorstellungsrunde stutzig gemacht hatte: «Wir haben die Diskussion bewusst nicht kontrovers gestaltet.» So fand sich unter den fünf geladenen Gästen zum Thema «Lebenshilfe aus dem Übersinnlichen» tatsächlich niemand, der dem Übersinnlichen kritisch gegenübersteht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.