Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Vier Hochzeiten und eine Schweizer Kommentatorin

Die Hochzeits-Dokusoap «4 Hochzeiten und eine Traumreise» auf Vox fährt mit Torten in Kutschenform auf. Es war dennoch mehr eine Übung in Multikulti als Romantik.

Leonie Krähenbühl
...gründete eine eigene Wedding-Planner-Agentur.
...gründete eine eigene Wedding-Planner-Agentur.
Vox
Grinsen auf dem Standesamt: Aylin und Karim.
Grinsen auf dem Standesamt: Aylin und Karim.
Vox
Eine der Gastbräute vergibt Punkte: Jessica, mit 20 Jahren die Jüngste.
Eine der Gastbräute vergibt Punkte: Jessica, mit 20 Jahren die Jüngste.
Vox
1 / 5

Am schönsten Tag im Leben sollte es kein Haar in der Suppe haben. Dafür sorgt die Schweizer Hochzeitsplanerin Evelyn Schärer, die für die Hochzeitsshow «4 Hochzeiten und eine Traumreise» aus dem Off kommentiert, ob die Brautkleider sitzen, die Locations stimmen und die Servietten ordentlich gefaltet wurden, und zwar, wie sie selbst verspricht, «als Hochzeitsplanerin objektiv und als Frau ganz persönlich». Nur als eine Kandidatin tatsächlich ein Haar im Hochzeitsmahl entdeckt, bleibt der Hochzeitsexpertin die Spucke weg: Sie hält ein Schild mit der Aufschrift «Ohne Worte» in die Kamera. Wortreicher fällt ihr Statement zum weiblichen Heiratsantrag aus: «Der Mann wird immer Ja sagen. Der Mann will doch nicht alleine bleiben! Eine Frau überlegt sich natürlich, ob sie sich für immer an einen Kerl binden will, da müssen wir halt manchmal länger warten.» Spätestens dort fragt man sich, ob die Hochzeitsplanerin das versprochene persönliche Statement als Frau nicht lieber weggelassen hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen