Zum Hauptinhalt springen

Überarbeiteter Harry Potter, schwarze Hermine

Kein achter Band, aber ein Theaterstück: Joanne K. Rowling schreibt die Erfolgsgeschichte des Zauberschülers fort. Am 30. Juli ist Premiere.

Spielt die Hermine: Noma Dumezweni in «Harry Potter and the Cursed Child».
Spielt die Hermine: Noma Dumezweni in «Harry Potter and the Cursed Child».
Charlie Gray, Keystone

«Erzählen Sie nicht, wer der Mörder ist», bittet ein Schauspieler am Ende von Agatha Christies «Mousetrap» das Publikum. Das Stück läuft seit 64 Jahren im Londoner West End. «Keep the secrets» heisst die Bitte auch für «Harry Potter and the Cursed Child», das am 30. Juli im Palace Theatre offizielle Premiere hat. Zwar haben schon etliche Menschen die Previews besucht, zwar haben sich Theaterkritiker aller grossen englischen Blätter bereits geäussert – überaus enthusiastisch –, aber verraten haben sie alle nichts. Erstaunlich in einer Zeit der Whistleblower. Harry Potter ist offenbar eine so starke Marke, dass niemand ein Spielverderber sein will (er erntete wohl auch einen Voldemort-mässigen Shitstorm).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.