Zum Hauptinhalt springen

«Ich fürchte, Europa wird die Türkei verlieren»

Der Journalist Can Dündar sieht schwarz für sein Heimatland. Der türkische Präsident profitiere von jeder Krise.

Mit Can Dündar sprach Alexandra Kedves
Can Dündar bei seinem Zwischenstopp in Zürich. Den Auftritt in Bonn hat er wegen wütender Proteste abgesagt. Foto: Urs Jaudas
Can Dündar bei seinem Zwischenstopp in Zürich. Den Auftritt in Bonn hat er wegen wütender Proteste abgesagt. Foto: Urs Jaudas

Wo genau er im Exil lebt, hängt er lieber nicht an die grosse Glocke, der ehemalige Chefredaktor der türkischen Tageszeitung «Cumhuriyet». Can Dündar wird als Staatsfeind gejagt und derart verunglimpft, dass er am Donnerstag einen öffentlichen Auftritt in der Bonner Kreuzkirche kurzfristig absagte und erst mal abgetaucht ist. Er hätte am Samstag in Bonn die Laudatio für seinen engen Freund Fazil Say halten sollen, der den Internationalen Beethovenpreis für Menschenrechte erhält. Es habe aber so heftige Reaktionen gegeben – besonders auch auf Facebook – dass Dündar sich zurückzog: Die Proteste gegen ihn sollten nicht die Feier verderben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen