Zum Hauptinhalt springen

Israel muss sich der Wahrheit stellen

Die Kritik an der israelischen Besatzung der Palästinensergebiete ist berechtigt. Diese hat ihre Legitimation längst verloren.

Ein palistinensische Frau beklagt sich in einem Flüchtlingscamp in Westjordanland bei einem israelischen Soldaten. Foto (Archiv): Keystone
Ein palistinensische Frau beklagt sich in einem Flüchtlingscamp in Westjordanland bei einem israelischen Soldaten. Foto (Archiv): Keystone

Zehn Tage lang fand im Zürcher Kulturhaus Helferei eine Ausstellung der regierungskritischen israelischen Veteranenorganisation «Breaking the Silence» (BTS) statt. Gezeigt wurden Fotos, die Soldaten während ihres Dienstes in den besetzten palästinensischen Gebieten gemacht hatten. Videoaufnahmen von einem Checkpoint rundeten das Bild davon ab, was es heisst, wenn ein Volk über ein anderes herrscht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.