Ist Roger Köppel ein Klimaleugner?

In der Kürze liegt nicht immer die Würze. Martin Ebel über polemische Verkürzungen, die zu Unsinn führen.

In der Kürze liegt die Würze, aber manchmal führt Verkürzung zu Verzerrung und Verfälschung. (Video: Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unser wöchentliches Videoformat «Die kleine Sprachsprechstunde» mit TA-Literaturredaktor Martin Ebel betrachtet sich ­im weitesten Sinn als Ratgeberkolumne. Ihr Ziel ist es, das Sprachgefühl zu pflegen und gegen sprachlichen Egalismus anzugehen. Ein Bewusstsein zu wecken für so vieles, was man tagtäglich an sprachlichem Unsinn, Geschwurbel, aber auch an subtiler Beeinflussung zugemutet bekommt – oder selbst hervorbringt.

Erstellt: 10.08.2019, 13:24 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Artikel zum Thema

Reden Sie doch kein Blech!

Video Warum ist bei Staumeldungen immer von der «Blechlawine» die Rede? Martin Ebel über absurde Metaphern – und gefährliche. Mehr...

Können Sie die Tür zumachen?

Video Ist das wirklich eine Frage? Martin Ebel über Befehle, die nicht so klingen, und Elias Canettis Theorie des Stachels. Mehr...

Ein Mord ist keine Hinrichtung

Video Man soll sich die Sprache des Terrorismus nicht aneignen, meint Martin Ebel zum Fall des erschossenen Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Wie magisch ist die Zauberformel?

Video Sie gilt seit 1959, also schon immer und für immer. Aber ist sie überhaupt eine Formel?, fragt sich Martin Ebel. Mehr...

Eine Falle machen

Video Eine typische Wendung in der Schweiz. Klar, was sie bedeutet. Aber wo kommt sie her? Martin Ebel ist ratlos. Mehr...

«Gäisle» der Menschheit

Video Pfand oder Peitsche: Martin Ebel über einen Mundartausdruck, der für manches Missverständnis gut ist. Mehr...