Paid Post

Verschollene Kaffeesorten für den wirtschaftlichen Aufschwung

Nespresso lanciert mit «Reviving Origins» eine Initiative zur Wiederbelebung des Kaffeeanbaus in wirtschaftlich und politisch gefährdeten Regionen.

Fast vergessene Kaffee-Sorten liefern neue Perspektiven.

Fast vergessene Kaffee-Sorten liefern neue Perspektiven. Bild: Rena Effendi/National Geographic

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nespresso investiert in den nächsten fünf Jahren umgerechnet rund zehn Millionen Franken in die Wiederbelebung der Kaffeeindustrie ausgewählter Länder mit dem Ziel, die ländliche Wirtschaftsentwicklung zu fördern und Arbeit fair zu vergüten. Die Initiative« Reviving Origins» ist Teil des Gesamtziels von Nespresso, zwischen 2014 und 2020 eine halbe Milliarde Franken in das Nachhaltigkeitsprogramm «The Positive Cup» zu investieren.

Das Projekt startet zusammen mit der Markteinführung neuer Single-Ursprungskaffees «Tamuka mu Zimbabwe» und «Esperanza de Colombia» aus Ost-Zimbabwe und Caquetá, Kolumbien. Diese exquisiten und seltenen Kaffees sind hierzulande praktisch unbekannt und verschwinden seit Jahrzehnten langsam. Jean-Marc Duvoisin, CEO von Nespresso, kommentiert: «Durch unsere „Reviving Origins“ Initiative haben wir die Möglichkeit, vergessene Kaffees zurückzubringen, die wirtschaftliche Entwicklung in Regionen mit erheblichen Widrigkeiten zu fördern und den Verbrauchern ein völlig neues Geschmackserlebnis zu bieten.» Nespresso entdeckte erstmals 2011 im Südsudan das Potenzial, in Vergessenheit geratene Kaffeesorten wiederzubeleben. Die limitierte Auflage «Suluja ti South Sudan» wurde – nach Öl – zum zweitwichtigsten Exportschlager des Landes und trug massgeblich zur Diversifizierung der wirtschaftlichen Basis der jüngsten Nation der Welt bei.

Krisen und Konflikte

Aufbauend auf diesen Erfahrungen startete Nespresso seine AAA-Programm in Zimbabwe und der Region Caquetá in Kolumbien, einem Gebiet, das aufgrund des Konflikts im Land lange Zeit unzugänglich war. Im Jahr 2018 kündigte die Marke Pläne zur Unterstützung des Wiederaufbaus des Kaffeeanbaus in Puerto Rico an, nachdem 80 Prozent der Kaffeefarmen 2017 durch die Hurrikane Irma und Maria zerstört wurden. In Zusammenarbeit mit der globalen gemeinnützigen Organisation TechnoServe hat Nespresso mit der lokalen Kaffeeanbaugemeinschat der Provinz Manicaland in Ost-Zimbabwe, zusammengearbeitet, um nachhaltige Anbaumethoden einzuführen. Diese Investition hat dazu beigetragen, einen qualitativ hochwertigen Arabica-Kaffee herzustellen, der für einen begrenzten Zeitraum in 18 Ländern, Schweiz inkludiert, erhältlich sein wird. «Dieses Projekt bringt nicht nur einige der besten Kaffees der Welt zurück – es bringt auch wirtschaftliche Möglichkeiten in den stark betroffenen ländlichen Gebieten Zimbabwes», weiss William Warshauer, Vorsitzender und CEO von TechnoServe.

In Caquetá, Kolumbien, verschwand der Kaffee nach einem halben Jahrhundert voller politischer und wirtschaftlicher Konflikte fast vollständig, was dazu führte, dass viele Bauern ihr Land verliessen. Nespresso kooperiert mit lokalen Bauern und der kolumbianischen National Coffee Growers Federation, um den Wiederaufbau dieser wichtigen Branche zu unterstützen. Im Rahmen des Nespresso AAA-Programm für nachhaltige Qualität bot die Firma Schulungen und Fachwissen zu nachhaltigen Anbaumethoden, Qualitätsentwicklung sowie Umwelt- und Wassermanagement durch engagierte Agronomen für Landwirte an.

Sofort verkosten

Tamuka mu Zimbabwe strotzt nur so vor komplexer Fruchtigkeit und würziger, heller Säure, mit Noten von Preiselbeeren, roten Beeren und Johannisbeeren, die an Trauben erinnern. Die – mit Milch gemischte – cremige, glatte Textur macht ihn zu einem idealen Kaffee für einen Latte Macchiato. Er ist ausgewogen, abgerundet und weist süsse Noten von Karamell und Toffee auf, wenn er mit Milch zubereitet wird.

Esperanza de Colombia ist ein milder Kaffee, der sehr leicht im Säuregehalt ist. Er ist schön ausbalanciert und abgerundet und beeindruckt mit Aromen gelber Früchte und einem Hauch von Getreide.

Die Sorten «Tamuka mu Zimbabwe» und «Esperanza de Colombia» von Nespresso stehen seit dem 20. Mai 2019 zum Preis von 6,90 Franken pro Etui mit zehn Kapseln in den 23 Schweizer Nespresso-Boutiquen zum Kauf bereit. Bestellbar auch telefonisch unter 0800 55 52 53 oder online auf www.nespresso.com und über die Nespresso-App.

Paid Post



Paid Posts werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Sie sind nicht Teil des redaktionellen Angebots.