Aus der Oscar-Traum

Seit heute ist die Shortlist für den besten fremdsprachigen Film bekannt. Keine Runde weiter im Rennen um den Auslands-Oscar ist der Film des Schweizers Rolando Colla.

Sein Film hat es leider nicht in die engere Auswahl geschafft: Der Schweizer Rolando Colla.

Sein Film hat es leider nicht in die engere Auswahl geschafft: Der Schweizer Rolando Colla. Bild: toutlecine.com

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der von der Schweiz für den Auslands-Oscar vorgeschlagene Spielfilm «Summer Games» (»Giochi d'estate») von Rolando Colla ist aus dem Rennen. Er ist nicht unter den neun Filmen auf der Shortlist, aus der nächsten Dienstag die fünf Finalisten erkoren werden.

Eine Runde weiter ist dagegen der deutsche 3-D-Dokfilm «Pina» von Wim Wenders. Auch der iranische Film «Nader und Simin - Eine Trennung» von Regisseur Asghar Farhadi kam auf die Shortlist. Die anderen Anwärter auf eine Nominierung kommen aus Belgien, Kanada, Dänemark, Israel, Marokko, Polen und Taiwan.

Im Einzelnen sind das «In Darkness» von Agnieszka Holland (Polen), «Footnote» von Joseph Cedar (Israel), «Omar Killed Me» aus Marokko, «Warriors of the Rainbow: Seediq Bale» aus Taiwan, «Bullhead» aus Belgien, «Monsieur Lazhar» aus Kanada und «Superclásico» aus dänemark.

Iranischer Film ist Favorit

Offiziell für den Oscar nominiert werden jedoch nur fünf der neun fremdsprachigen Filme. Welche das sind, wird am kommenden Dienstag bekanntgegeben, wenn alle Oscar-Nominierungen verkündet werden. Die Verleihung findet am 26. Februar in Los Angeles statt.

«Nader und Simin - Eine Trennung» war erst am Sonntag mit einem Golden Globe geehrt worden. Die Golden Globes gelten als Stimmungsbarometer für die Oscar-Verleihung. Bei der Berlinale im vergangenen Jahr hatte Farhadis Film den Goldenen Bären erhalten.

Die iranische Führung hatte die Dreharbeiten einst stoppen wollen, weil der Regisseur seine Sympathie für regierungskritische iranische Kollegen geäussert hatte. Nach einer Entschuldigung Farhadis genehmigten sie jedoch die Fertigstellung des Films und würdigten fortan dessen weltweite Erfolge.

(omue/sda)

Erstellt: 19.01.2012, 12:12 Uhr

Artikel zum Thema

Stummfilm räumt ab

Hollywoods Filmkritiker haben den französischen Stummfilm «The Artist» zum besten Film des Jahres gekürt. George Clooney setzte sich als bester Darsteller durch. Er darf sich grosse Oscar-Hoffnungen machen. Mehr...

«Eine Oscar-Nomination ist der Horror»

Sean Penn fühlt sich wohl mit seinem Rebellen-Image. Dies machte sich auch an der Pressekonferenz in Zürch bemerkbar, als er sich entspannt eine Zigarette ansteckte und die Oscars als «Horror-Show» bezeichnete. Mehr...

«Pina» – die mit dem Oscar tanzt

Der Tanzfilm «Pina» von Wim Wenders vertritt Deutschland 2012 im Rennen um den Oscar. Mehr...

Durfte letztes Jahr den Oscar für den besten fremdsprachigen Film entgegennehmen: Die Dänin Susanne Bier. (Bild: Keystone)

Kommentare

Blogs

Tingler Warten bei Tiffany

Von Kopf bis Fuss Drei Zutaten für entspannte Weihnachten

Die Welt in Bildern

Haben sich an ihren Lebensraum angepasst: Vier ausgewachsene Antilopen und ein Junges laufen in der Wüste Rub Al-Khali in Saudiarabien über den trockenen Boden. (19. Dezember 2018)
(Bild: VALDRIN XHEMAJ) Mehr...