«Feuchtgebiete» beim Sundance Festival

Die Veranstalter des weltweit wichtigsten Filmfests für unabhängige Produktionen gaben die Auswahl für das Festival bekannt.

«Eine ganz existenzielle Not»: Carla Juri über ihre Rolle in «Feuchtgebiete».

«Eine ganz existenzielle Not»: Carla Juri über ihre Rolle in «Feuchtgebiete». Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit der Romanverfilmung «Feuchtgebiete» schaffte es die Schweizer Hauptdarstellerin Carla Juri in die Spielfilmsparte «World Cinema» für ausländische Filme. Der Film feiert in Utah seine nordamerikanische Premiere.

Das in den 1980er Jahren von Robert Redford gegründete Filmfest findet vom 16. bis 26. Januar im Wintersportort Park City statt. Insgesamt werden 117 Spielfilme und Dokumentationen aus 37 Ländern gezeigt, knapp die Hälfte von Erstlingsregisseuren gedreht. Sie wurden aus weltweit mehr als 4000 Einsendungen ausgesucht. (sda)

Erstellt: 05.12.2013, 08:46 Uhr

Artikel zum Thema

Lust am Ekel

Sie stöhnt, sie haucht, sie schreit: Das Beste an der Verfilmung des Skandalromans «Feuchtgebiete» ist die Schweizerin mittendrin: Carla Juri. Mehr...

Facebook löscht «Feuchtgebiete»-Trailer

Zu freizügig: Die Vorschau zur Verfilmung des deutschen Bestsellers «Feuchtgebiete» ist vom sozialen Netzwerk Facebook entfernt worden. Der Verleih kündigt nun eine «100 Prozent jugendfreie» Version an. Mehr...

Neuer Roche-Roman nächstes Jahr

Nach ihren Skandalbüchern «Feuchtgebiete» und «Schossgebete» will die Autorin 2014 ein neues Buch auf den Markt bringen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Mamablog Müssen Eltern mit Kindern spielen?

Geldblog Das Bankgeheimnis gilt nicht überall gleich

Die Welt in Bildern

Das erste Weisshandgibbon Baby des Skopje Zoos steht in seinem Gehäge neben seiner Mutter. (20. Mai 2019)
(Bild: Robert Atanasovski) Mehr...