Live-Stream

«Glauben Sie an Aliens, Herr Ford?»

Hollywood-Star Harrison Ford wird am Zurich Film Festival geehrt. Tagesanzeiger.ch/Newsnet übertrug die Pressekonferenz per Live-Stream.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Harrison Ford, der am ZFF für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird, ist in Zürich angekommen und stellte sich den Fragen der Presse. Tagesanzeiger.ch/Newsnet war vor Ort und übertrug die Medienkonferenz live per Webstream. Zu Beginn der Konferenz sprach Ford über die Anfänge seiner Karriere. Ob er rückblickend etwas anders gemacht hätte, so eine der ersten Fragen. «Man muss seine kleinen dreckigen Geheimnisse für sich behalten», sagte Ford und lachte. Eine nächste Frage: Was Ford von US-Autor Tom Clancy halte, der vor zwei Tagen gestorben ist? Seine Gedanken seien bei der Familie, antwortete Ford knapp.

Ob er ein Baseball-Fan gewesen sei in der Jugend, so eine weitere Frage. «Lange nicht. Als der erste schwarze Baseball-Spieler in die höchste Liga aufgenommen wurde, hat mich der Sport gepackt», sagte Ford. Wie es sich anfühle, in Zürich den Lifetime Achievement Award zu erhalten? Ford: «Der Preis erinnert mich daran, dass ich immer noch da bin.»

Mit welchem bisher gespielten Charakter er sich am besten identifizieren könne? «Mit allen gleich», sagte Ford, der freundlich, aber auch etwas müde wirkte. «Werden Sie in künftigen Star-Wars-Filmen mitspielen, Herr Ford?». Ford wollte keine Auskunft geben – erwartungsgemäss, wie an früheren Anlässen auch schon. Jeder Journalist durfte eine Frage stellen. Jener mit der Star-Wars-Frage wird nun etwas unglücklich sein...

Weiter gings: Ob er daran gedacht habe, Regisseur zu werden? «Das ist mir zu hart», sagte Ford. Ausserdem habe er es versäumt, die technischen Mittel zu erlernen, und: «Ich will nicht der Boss sein.» Nächste Frage: Ob er an Aliens glaube? «Die Möglichkeit ist da», sagte Ford. Zuletzt fragte eine Journalistin, welches das seltsamste Geschenk gewesen sei, das er je erhalten habe. Ford war ratlos, murmelte etwas von «Kuchen und Schokolade»... und schon war die Konferenz vorbei, Ford verliess nach etwas über einer halben Stunde das Podium.

Illustre Karriere

Am Abend präsentiert sich Ford den Fans auf dem Grünen Teppich des Zurich Film Festivals. Ford ist einer der kommerziell erfolgreichsten Schauspieler der Filmgeschichte. Popularität erlangte der 69-jährige Amerikaner durch seine Rollen in den «Indiana Jones»- und «Star Wars»-Serien, die Ende der 1970er und Anfangs der 1980er Jahre entstanden.

Weitere Erfolge feierte Ford mit seinen Auftritten in «Blade Runner» (1982), «Witness» (1985) und «The Fugitive» (1993). 2008 gab der vierfache Vater in «Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull» ein Comeback in der Rolle des abenteurerischen Archäologen. Seit 2010 ist Harrison Ford mit der amerikanischen Schauspielerin Calista Flockhart verheiratet.

Lesen Sie um 21 Uhr auf Tagesanzeiger.ch/Newsnet ein Interview mit dem Schauspieler.

(lsch, lkra, nok)

Erstellt: 04.10.2013, 14:49 Uhr

Ford über die Auszeichung. (Video: Keystone )

Harrison Ford über Aliens. (Video: Keystone )

Bildstrecke

Die Prominenz auf dem Teppich

Die Prominenz auf dem Teppich Wer 2013 über den grünen Teppich des Zurich Film Festival ging.

Artikel zum Thema

Schicksalsjahre einer Prinzessin

Das Zurich Film Festival zeigt «Diana» von Oliver Hirschbiegel. Jetzt wissen wir, dass auch ein pakistanischer Herzchirurg Dianas Herz nicht heilen konnte. Mehr...

Es wird ein Glanz sein

Video Glitzernixen, eine elektrisierte Stadtpräsidentin und Daniel Brühl – exklusive Video-Interviews und ein Stimmungsbericht von der Eröffnung des Zurich Film Festival. Mehr...

«Es ist unglaublich»

Interview Heute Abend startet das Zurich Film Festival. Direktor Karl Spoerri erklärt, warum er praktisch nie weibliche Stars auszeichnet. Und warum Locarno vom Bund viel mehr Geld erhält. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...