«Ich bin ein Zürcher»

Das 7. Zurich Film Festival eröffnete mit Laurence Fishburne als Star des Abends. Auch der rote Teppich wies eine enorme Prominenten-Dichte auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ich bin ein Zürcher.» Mit diesen symbolträchtigen Worten hat Bundesrat Didier Burkhalter als Ehrengast das 7. Zurich Film Festival (ZFF) eröffnet. 750 geladene Gäste von Nah und Fern kamen ins Kino Corso. Stargast und Hauptdarsteller im Eröffnungsfilm «Contagion» von Steven Soderbergh ist Laurence Fishburne.

In einem Interview bekundete der US-Star seine Sympathien zur Schweiz. Auch für das umstrittene Bankgeheimnis fand er freundliche Worte: «Behaltet das Steuergeld in der Schweiz» (siehe Video), sagte Fishburne.

Auf der Gästeliste des Eröffnungsabends stehen illustre Namen aus Politik, wie etwa die Nationalräte Mario Fehr und Filippo Leutenegger, Wirtschaft, etwa Beat Curti, Rolf Dörig, Hansueli Loosli, Thomas Schmidheiny, Urs Rohner, Herbert Bolliger, Jürg Marquard oder Ellen Ringier, und Showbusiness, etwa Tanja Gutmann, Victor Giacobbo, Beat Schlatter, Cosma Shiva Hagen, Sabina Schneebeli, Maria Tonia Zindel, Melanie Winiger, Nadine Vinzens oder Nadine Strittmatter.

Burkhalter: Synergien von Wirtschaft und Kultur

Bundesrat und Kulturminister Didier Burkhalter, der das Festival erstmals besucht, führte in seiner Eröffnungsrede aus, dass das Zurich Film Festival «ein vortreffliches Beispiel» dafür sei, «wie Wirtschaft und Kultur gemeinsam Synergien und kreative Ideen erzeugen und voneinander profitieren können». Das Engagement der privaten Firmen für die Kultur sei «ebenso begrüssenswert wie zukunftsweisend», betonte Burkhalter.

Seine Vorrednerin, die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch, betonte die Wichtigkeit des Zurich Film Festival für die Stadt. «Die Stadt Zürich setzt auf das Filmfestival und will zu seiner kontinuierlichen Entwicklung beitragen», sagte Mauch, die zudem versprach, sich dafür einzusetzen, dass das Parlament den Beitrag der Stadt an das ZFF erhöhe.

Schildknecht: Ein verflixt gutes Jahr

Festivalleiterin Nadja Schildknecht zitierte in ihrer Begrüssungsrede den grossen Billy Wilder und seine Filmkomödie «Das verflixte 7. Jahr». Sie gab sich dabei überzeugt, dass das 7. Jahr des Zurich Film Festival «ein verflixt gutes Jahr» sei, da es erneut grösser geworden sei, mehr Filme in mehr Kinos zeige, mehr Gäste nach Zürich bringe und über ein neues und grösseres Festivalzentrum verfüge.

Auch Festivalleiter Karl Spoerri blickt optimistisch auf den beginnenden Anlass, der «bewegendes, grosses Weltkino» zeige, «welches kommerziell erfolgreich ist, ohne dabei an Substanz und Tiefe zu verlieren». Gerade der Eröffnungsfilm sei ein gutes Beispiel für die Programmphilosophie des Festivals; Spoerri nannte «Contagion» «einen Experimental-Blockbuster mit Starbesetzung».

Im US-Thriller «Contagion» von Steven Soderbergh spielen neben dem anwesenden Stargast, dem US-Schauspieler Laurence Fishburne, weitere grosse Schauspieler wie Matt Damon, Marion Cotillard, Kate Winslet, Jude Law und Gwyneth Paltrow. Laurence Fishburne, der als Jurypräsident während der ganzen Dauer des Festivals anwesend ist, spielt den Chef der US-Seuchenschutzbehörde, die ein tödliches Virus bekämpfen muss, das sich zur weltweiten Seuche ausbreitet. (lsch/mrs)

Erstellt: 22.09.2011, 21:30 Uhr

«Welches wäre Ihre Traumrolle?» Prominente wie Didier Burkhalter antworten. (Video: Keystone )

Melanie Winiger erstmals solo an einer Promi-Party. (Video: Keystone )

Star des Abends: US-Schauspieler Laurence Fishburne. (Video: Keystone )

Artikel zum Thema

Penetrant brillant

Der Schauspieler und Regisseur Sean Penn wird am Zurich Film Festival mit einem Award geehrt. Seine beste Rolle spielt er in der Wirklichkeit – als aufsässiger Freidenker. Mehr...

Roman Polanski kommt ans Zurich Film Festival

Der Regisseur holt seinen Tribute-Award ab, den er vor zwei Jahren nicht entgegennehmen konnte, weil er damals von den Schweizer Behörden verhaftet wurde. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...