Kurzfilm der Woche

Kurzfilm der Woche: Ein Wiesel sieht rot

Wer schaltet die Ampeln von Grün auf Orange auf Rot? Es sind kleine Tiere, die in den Ampeln wohnen. Und die haben es nicht leicht.

Erwin das Wiesel schaltet und waltet: Der Animationsfilm «Signalis» von Adrian Flückiger.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nicht nur Menschen können ein Burn-out erleiden, auch Wiesel sind gefährdet. Besonders wenn sie unseren Verkehr regeln müssen. In der Ampel im Kurzfilm «Signalis» wohnt Erwin das Wiesel. Die Arbeitsbedingungen als Ampelschalter, so wird schnell klar, sind hart.

Erwin darf sich keine Fehler erlauben – sonst krachts. Dabei ist er doch so erschöpft, dass er Kaffeekrug und Kaffeetasse nicht mehr auseinanderhalten kann. Und was passiert, wenn Erwin das Klopapier ausgeht?

Das nächste Mal, wenn Sie an einer Ampel warten: Denken Sie an Erwin und an seine Ampelschaltkollegen. Und haben Sie ein bisschen Geduld.

Adrian Flückiger alias Floyk (*1982) studierte Animation an der Hochschule Luzern. Mit seinem Kurzfilm «Signalis» war er an über 50 nationalen und internationalen Festivals zu Gast – und gewann mehr als 20 Preise, darunter den Nachwuchspreis der Solothurner Filmtage und den Preis für den besten europäischen Kurzfilm am Kurzfilmfestival Venedig. Zurzeit entwickelt er den Pilotfilm für eine TV-Animationsserie.

(lkra)

Erstellt: 18.10.2013, 16:39 Uhr

Produktion

«Signalis» von Adrian Flückiger, 2008. 5 Min. Produktion: Hochschule Luzern, Schweizer Radio und Fernsehen.

Artikel zum Thema

Kurzfilm der Woche: Am Ende bleibt nur die Trompete

Kurzfilm der Woche «Ich bin's Helmut» ist einer der aussergewöhnlichsten und erfolgreichsten Schweizer Kurzfilme: Eine berührende Ode an die Absurdität des Lebens. Mehr...

Kurzfilm der Woche: Grausiger Fund am Strand

Kurzfilm der Woche In «Fathom» setzt Vladimir Jedlicka einen Todesreigen in Gang. Mehr...

Kurzfilm der Woche: Wenn das Sprayerherz blutet

Kurzfilm der Woche In Simon Steuris «Vandalen» liebt Nils Althaus seinen Sprayerfreund – und Big Zis stiftet Gefühlsverwirrung. Mehr...

Kurzfilm der Woche

Der Kurzfilm gilt als die offenste, schnellste und oft auch mutigste Filmkunstform. Obs an der schnelllebigen Zeit liegt, in der wir leben? Auf jeden Fall erfreuen sich die Minifilme gerade an Festivals einer immer grösseren Beliebtheit – auch in der Schweiz, wo es eine lebendige Kurzfilmszene gibt. Tagesanzeiger.ch/Newsnet zeigt in Zusammenarbeit mit der Filmpromotionsagentur Swiss Films jeden Freitag einen exklusiven Schweizer Kurzfilm. Die Produktionen sind jeweils mindestens 24 Stunden online.

Die Stiftung Swiss Films ist die Promotionsagentur des Schweizer Filmschaffens. Als Partnerin der Filmschaffenden verstärkt sie die Sichtbarkeit und positive Wahrnehmung der helvetischen Filmkultur im Ausland und in der Schweiz. Kernaufgaben der Stiftung sind Verbreitung, kulturelle Vermittlung und Vernetzung des Schweizer Filmschaffens.

Interaktiv

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...