Kurzfilm der Woche

Kurzfilm der Woche: Wenn das Sprayerherz blutet

In Simon Steuris «Vandalen» liebt Nils Althaus seinen Sprayerfreund – und Big Zis stiftet Gefühlsverwirrung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eigentlich möchte Johannes (Nils Althaus) ans Meer, doch dazu fehlt nicht nur das Geld: Sein Freund Sebastian (Joans Ullmann), mit dem er das Bett und die Leidenschaft fürs Sprayen teilt, macht lieber einen auf prolligen Hetero, statt zu seinen Gefühlen zu stehen. Eine Beziehung zwischen zwei Männern in der Sprayerszene? Viel zu exotisch. Als ein Freund die beiden in eindeutiger Pose erwischt, distanziert sich Sebastian immer mehr. Mit dem Auftauchen einer alten Freundin (gespielt von Franziska Schläpfer aka Big Zis) eskaliert sein innerer Konflikt endgültig.

Simon Steuri lässt die Protagonisten in seinem Abschlussfilm «Vandalen» an der ZHDK auf der Suche nach echten Gefühlen durch eine graue, feindselige Stadt treiben. Ihre Flucht vor der Polizei und erbarmungslosen Vorurteilen ist am Ende eine Flucht vor der eigenen Identität. Und während sie einsam in die Nacht hinaus kiffen und sich in ihren grossen Kapuzen verstecken, wabert im Hintergrund der Sound von Bit-Tuner.

Steuri lebt seit zwei Jahren in Los Angeles, wo er an Werbefilmen und Musikvideos arbeitet. Derzeit bereitet er seinen ersten Spielfilm vor.

(lkra)

Erstellt: 04.10.2013, 13:55 Uhr

Produktion

«Vandalen» von Simon Steuri, 2008. 17 Min. Produktion: École Cantonale d'Art de Lausanne, Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK), Schweizer Radio und Fernsehen.

Kurzfilm der Woche

Der Kurzfilm gilt als die offenste, schnellste und oft auch mutigste Filmkunstform. Obs an der schnelllebigen Zeit liegt, in der wir leben? Auf jeden Fall erfreuen sich die Minifilme gerade an Festivals einer immer grösseren Beliebtheit – auch in der Schweiz, wo es eine lebendige Kurzfilmszene gibt. Tagesanzeiger.ch/Newsnet zeigt in Zusammenarbeit mit der Filmpromotionsagentur Swiss Films jeden Freitag einen exklusiven Schweizer Kurzfilm. Die Produktionen sind jeweils mindestens 24 Stunden online.

Die Stiftung Swiss Films ist die Promotionsagentur des Schweizer Filmschaffens. Als Partnerin der Filmschaffenden verstärkt sie die Sichtbarkeit und positive Wahrnehmung der helvetischen Filmkultur im Ausland und in der Schweiz. Kernaufgaben der Stiftung sind Verbreitung, kulturelle Vermittlung und Vernetzung des Schweizer Filmschaffens.

Interaktiv

Artikel zum Thema

Kurzfilm der Woche: Wenn ein Kind allein gelassen wird

Kurzfilm der Woche Als Regisseurin des Films «Die Herbstzeitlosen» wurde Bettina Oberli bekannt, wir zeigen ihren Kurzfilm «Déposer les enfants». Es geht um ein sehr heikles Thema. Mehr...

Kurzfilm der Woche: Urbaner Pistenrowdy

Kurzfilm der Woche Nach dem langen Winter gönnen wir uns eine letzte, schwungvolle Abfahrt. Und was für eine – Bernhard Russi käme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Mehr...

Kurzfilm der Woche: Ein Psychoquickie

Kurzfilm der Woche Ein Motel, ein einsames Zimmer und eine nackte Frau – wie in Hitchcocks «Psycho». Doch dann kommt im Kurzfilm «Chambre 69» alles ganz anders. Mehr...

Kommentare

Blogs

Never Mind the Markets Droht ein Wachstumsstopp?

Sweet Home Schon jetzt eine Ikone

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...