Michael Douglas verliert seine Mutter

Gut sechs Jahrzehnte währte die Schauspielkarriere von Diana Douglas. Nun ist die Ex-Frau von Kirk Douglas im Alter von 92 Jahren gestorben.

Hollywood-Familie: Diana Douglas mit Enkel Cameron, Ex-Mann Kirk und Sohn Michael (von links). (7. April 2003)

Hollywood-Familie: Diana Douglas mit Enkel Cameron, Ex-Mann Kirk und Sohn Michael (von links). (7. April 2003) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die US-Schauspielerin Diana Douglas, Ex-Frau von Kirk Douglas und Mutter von Michael Douglas, ist tot. Sie sei am Samstag in einem Altersheim in Woodland Hills in Los Angeles an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben, teilte die Produktionsfirma von Michael Douglas in einem Nachruf mit. Das Unternehmen berief sich dabei auf ihren dritten Ehemann Donald Webster. Diana Douglas wurde 92 Jahre alt.

Am 22. Januar 1923 kam sie als Diana Love Dill auf Bermuda zur Welt, wo ihre Familie seit Jahrhunderten gelebt hatte und ihr Vater Generalstaatsanwalt gewesen war. Später zog es sie nach New York, wo sie an der renommierten American Academy of Dramatic Arts Schauspiel studierte. Dort sollte sie auch ihren ersten Ehemann Kirk Douglas kennenlernen, der in den 50er und 60er Jahren zu den führenden Hollywoodstars zählte.

«Ein Ticket für Zwei»

Als Schauspielerin hatte auch Diana Douglas Erfolg. Im Laufe ihrer sechs Jahrzehnte umspannenden Karriere trat sie in Dutzenden Filmen und TV-Produktionen auf, darunter in Steve Martins Komödie «Ein Ticket für Zwei» von 1987 sowie in den Serien «Emergency Room» und «The West Wing – Im Zentrum der Macht.» Auch auf dem New Yorker Broadway war sie in einigen Theaterproduktionen zu sehen.

Diana Douglas sorgte zudem als Model für Furore – mit weitreichenden Folgen: Als sie im Mai 1943 auf dem Titelbild des Magazins «Life» landete, zog sie das Interesse von Kirk Douglas auf sich. Dieser habe damals während des Zweiten Weltkriegs bei der Marine gedient, das Cover gesehen und seinen Schiffskameraden geschworen, dass er sie heiraten werde, hiess es in dem Nachruf.

Ein Leben lang freundschaftlich verbunden

Noch im Jahr 1943 gaben sie sich das Ja-Wort. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor, Michael und Joel. Doch 1951 liessen sich Diana und Kirk Douglas scheiden. «Wir waren mit solch verschiedenen Vorstellungen von Ehe und den daran geknüpften Erwartungen zusammengekommen», erinnerte sich Diana Douglas später in ihren Memoiren mit dem Titel «In the Wings and Beyond.»

Trailer zu «Es bleibt in der Familie». (Video: Youtube/MOVIECLIPS Classic Trailers)

Sie und Kirk Douglas blieben sich dennoch freundschaftlich verbunden und standen später für mehrere Filme vor der Kamera, etwa in Diana Douglas' letztem Streifen «Es bleibt in der Familie» von 2003. In dem Film ist auch ihr gemeinsamer Michael Douglas in der Hauptrolle sowie ihr Enkelsohn Cameron zu sehen.

Zwischen 1956 und dessen Tod im Jahr 1992 war Diana Douglas zudem mit dem Schauspieler Bill Darrid verheiratet. (chk/AP)

Erstellt: 05.07.2015, 05:08 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...