«Verdingbub»-Regisseur nimmt sich Bestseller an

Der Schweizer Regisseur Markus Imboden verfilmt gerade den Roman «Am Hang» von Markus Werner. Einblicke vom Dreh.

Derzeit in Zürich: Imboden und seine Crew bei der Arbeit.
Video: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Imboden verfilmt mit «Am Hang» ein Buch, das sich intensiv mit Liebesbeziehungen auseinandersetzt. «Wie verbringen wir unsere Zeit, brauchen wir einen Partner, brauchen wir keinen, was sind die Bedingungen eines Zusammenlebens, wie kommt man dazu», philosophiert der Regisseur des Kassenschlagers «Der Verdingbub». Für Imboden geht es in Werners Roman «um verschiedene Ansichten von Liebe», nicht zuletzt auch um die negativen Seiten von Beziehungen, auch ums «Lügen und Behaupten».

Möglicherweise produziere er gerade einen «Anti-Liebesfilm», mutmasst Imboden, dessen Freundin Martina Gedeck pikanterweise ebenfalls im Film mittut. Imbodens Streifen kommt im Herbst in die hiesigen Kinos. (lsch)

Erstellt: 18.04.2012, 11:45 Uhr

Artikel zum Thema

«Wilhelm Tell» in Korea

Von Robert Walser über Noëlle Revaz bis Urs Widmer: In neun Ländern von Japan bis in die USA erscheinen Buchreihen mit Schweizer Literatur. Mehr...

«Die weltgeschichtliche Logik spricht gegen mich»

Interview E.Y. Meier wurde für den Literatur-Nobelpreis vorgeschlagen, macht sich aber keine Hoffnungen. Dabei bräuchte der Schweizer Autor das Preisgeld dringend. Mehr...

Kommentare

Blogs

Geldblog Corona vermiest Firmen das Geschäft

Sweet Home Grosses Theater zu Hause

Die Welt in Bildern

Klebriger Protest: Eine PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) Aktivistin protestiert im Vorfeld der Mailänder Fashion Week gegen die Lederindustrie indem sie sich mit schwarzem Schleim übergiesst. (18. Februar 2020)
(Bild: Flavio Lo Scalzo) Mehr...