Zum Hauptinhalt springen

Adam Sandler Topfavorit für «Goldene Himbeere»

US-Komiker Adam Sandler hat nichts zu Lachen: Die Verleiher der «Razzie»-Schmähpreise für Kinoflops und besonders peinliche Leinwandauftritte haben Sandler gleich mit elf Nominierungen überhäuft.

Einer von drei kritisierten Filmen: Adam Sandler (r.) mit Brooklyn Decker in «Meine erfundene Frau» (engl. «Just Go with it»).
Einer von drei kritisierten Filmen: Adam Sandler (r.) mit Brooklyn Decker in «Meine erfundene Frau» (engl. «Just Go with it»).
Keystone

Einen Tag vor der Oscar-Verleihung gaben die Verleiher der «Goldenen Himbeeren» am Samstag in Hollywood ihre Auswahl bekannt. Die «Gewinner» werden am 1. April verkündet. Sandler stellte mit elf «Gewinnchancen» als Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor einen Rekord für die meisten Nominierungen einer Person in einem Jahr auf. Die «Razzie»-Juroren zogen damit über seine Filme «Meine erfundene Frau», «Jack und Jill» und «Bucky Larson: Born to Be a Star» her.

Mit «Jack und Jill» und «Bucky Larson: Born to Be a Star» konkurrieren «Happy New Year», «Transformers 3» und «Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht» um den Titel als schlechtester Film. Auch Nicolas Cage, Russell Brand, Taylor Lautner, Nicole Kidman, Katie Holmes und Kristen Stewart könnten eine «Himbeere» gewinnen.

Die «Razzies» wurden 1980 vom Cineasten John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscar-Verleihung ins Leben gerufen. Dem Verband gehören nach eigenen Angaben 650 Mitglieder aus den USA und 17 weiteren Ländern an, darunter Filmkritiker und Kinofans.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch