Zum Hauptinhalt springen

«Before Midnight»-Premiere umjubelt

Der Film «Before Midnight» mit Julie Delpy und Ethan Hawke hat das Berlinale-Publikum bei der Premiere am Montagabend immer wieder zum Lachen gebracht und viel Beifall eingeheimst.

Sie tuns zum dritten Mal: Julie Delpy und Ethan Hawke bei der Premiere von «Before Midnight» in Berlin.
Sie tuns zum dritten Mal: Julie Delpy und Ethan Hawke bei der Premiere von «Before Midnight» in Berlin.
Hannibal Hansche, Keystone

Überraschend tauchte nach dem Abspann des Films Berlinale-Chef Dieter Kosslick auf. Er überreichte dem amerikanischen Regisseur Richard Linklater eine Berlinale-Kamera. Bei der Premiere im Berlinale-Palast am Potsdamer Platz wurden auch zehn europäische Shootingstars gekürt. Die metallenen Trophäen überreichten Hawke und Delpy.

«Before Midnight» läuft im Wettbewerbsprogramm ausser Konkurrenz. Es ist der Abschluss der weltweit erfolgreichen Beziehungstrilogie von Linklater, die mit dem Kultfilm «Before Sunrise» (1995) begann.

Wie beim Auftakt vor 18 Jahren und dem zweiten Teil «Before Sunset» 2004 gibt es wenig Handlung, aber komische und witzige Dialoge über Liebe, Sex, Beruf und Partnerschaft.

Jesse (Hawke) und Celine (Delpy) sind inzwischen längst zusammen und haben Kinder. Was ein romantischer Abend in den Ferien in Griechenland werden soll, gerät unerwartet zur handfesten Krise.

SDA/dj

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch