Zum Hauptinhalt springen

C’est Daft Punk

Lehr- und Wanderjahre eines DJs: In «Eden» erzählt Mia Hansen-Løve vom Aufwachsen mit der französischen House-Musik während der Neunzigerjahre und schafft damit einen Spielfilm nach eigenem Takt.

In Zürich ab Donnerstag im Kino Riffraff: «Eden». Foto: Praesens Film
In Zürich ab Donnerstag im Kino Riffraff: «Eden». Foto: Praesens Film

So ohne Helme erkennt man sie einfach schlecht. Wenn die beiden jungen Männer Guy-Man und Thomas vor den Pforten des Glücks warten, werden sie abgewimmelt, einmal, zweimal, dreimal, nie stehen sie auf der Gästeliste des Nachtlebens. In ihren Gesichtern sieht man den Stoizismus jener Leute, die zu berühmt sind, als dass sie sich erklären müssten. Das tun andere für sie, und es stolpert auch meistens jemand aus den Tiefen des Clubs hervor und ruft: «C’est Daft Punk!» Ach so, ihr zwei seid Daft Punk, ihr könnt natürlich sofort rein, Excusez-moi!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.